Kopf unter - Getting Along AgainMal wieder klarkommen

Jeder von uns kennt das Gefühl. In unserem Kopf toben die Gedanken. Wichtige Probleme drehen ihre Kreise, kleine und große Sorgen bringen uns um den Schlaf, gar grandiose Ideen möchten…
Kopf unter

Getting Along AgainMal wieder klarkommen

Jeder von uns kennt das Gefühl. In unserem Kopf toben die Gedanken. Wichtige Probleme drehen ihre Kreise, kleine und große Sorgen bringen uns um den Schlaf, gar grandiose Ideen möchten verwirklicht werden. Alltag, Drama, Leben. Träume, Unsinn, Vergangenheit. Wenn unsere Birne mal wieder zu zerbersten droht, weil sie vollgepumpt mit allerlei Scheiße ist, und wir keine klare Überlegung mehr fassen können, dann wird es mal wieder Zeit für einen geistigen Neustart. Doch was tun, um den Dreck aus dem Oberstübchen zu drücken und das Chaos der Einbildung wieder etwas unter Kontrolle zu bekommen?

Für den schnellen Schock zwischendurch reicht es schon manchmal aus, sich gepflegt von dem zu trennen, was einem gerade eine Matschbirne bereitet. Egal ob Arbeit, Schule oder die bekannte Decke auf dem Kopf: Einfach aufstehen, Kopf unter das kalte Wasser halten und ein wenig gepflegten Sex mit sich selbst bzw. der temporären besseren Hälfte haben oder eine ausgiebige Shopping-Tour wirken manchmal wahre Wunder. Doch für ernstere Tage ist auch das nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Denn bei ernsteren Problemen bleibt einem nur folgende Entscheidung übrig: Flucht oder Kampf. Natürlich ist es logischer und oftmals wirksamer, sich dem Sorgenhaufen zu stellen, aber wer ist schon immer der beste Mensch der Welt. Oftmals müssen wir schon genügend Kraft aufbringen, um überhaupt weglaufen zu können. Ein kurzer Trip ganz weit weg hat oft schon so manchen Gedankenstau wieder aufgelöst und wer extrem sein möchte, kann immer noch wegziehen, um dem psychischen Teufelskreis zu entfliehen.

Aber die Wahl des richtigen Oberstübchen-Durchzugs oder gar Neustarts ist so unglaublich vielseitig wie es Menschen auf diesem öden Planeten gibt. Deshalb unsere Frage an euch: Was ist denn für euch selbst die effektivste Lösung, um euren Kopf von lästigen und erdrückenden Gedanken zu befreien und euch innerlich wieder klar zu werden, was zählt und was nicht? Mal wieder ein langer Spaziergang im Wald, Missbrauch von Drogen oder gar ein gepflegter One-Night-Stand? Sport, Alkohol, Nutella? Helft uns, den grauen Nebel der mentalen Fäule endgültig in die Luft zu schlagen!

Each of us knows that feeling. In our minds the thoughts are out of rage. Important problems turn their circles, small and large concerns doesn’t let us sleep and even grandiose ideas want to be realized. Everyday life, drama, life. Dreams, nonsense, past. If our head threatens to burst again, because it is pumped full of all sorts of shit, and we can not hold more clear idea, then it is time again for a mental reboot. But what to do to push the dirt from out of our skull and to get the chaos of the imagination back under control?

For the fast shock in between it’s enough for some to separate from that what causes our headache. Whether because of work, school or the famous cabin fever: Just keep getting up, hold your head under the cold water and have a little well-kept sex act with yourself or the temporary better half or have an extensive shopping tour. But for more serious days, that is just a drop in the bucket.

For more serious problems, you’ve got only one of the following decisions: fight or flight. Of course, it is logical and often more effective to face the pile of concern, but who is always the best human in the world? Often we must already have sufficient strength to run away at all. A short trip far away has often been resolved so many thoughts jam again and who would be extremely, can still move away to escape the psychological cycle.

But the choice of the right upper story-threading or even a restart is so incredibly versatile as there are people on this barren planet. Therefore, our question for you is: What is for yourselves the most effective solution to free your mind from tedious and overwhelming thoughts and to be clear again, what counts and what does not? Again a long walk in the woods, abuse of drugs or even a well-kept one-night stand? Sports, alcohol, chocolate spread? Help us beat off the gray fog of mental decay!

Topshop

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Topman

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

19 Kommentare

  • Jule

    Schlafen. Denn nach meinen Träumen ist die Realität wieder so klar, wie sie eben sein soll.

  • Melanie

    @Jule: Ganz ehrlich, wenn ich schlafe sind meine Gedanken danach noch matschiger. Hate that!

  • lui

    Mit dem Hund raus gehen und ihn fotografieren, mich an der Schönheit meines Hundes erfreuen und sehen, dass sie – also der Hund haha – immer für mich da ist <3

  • Chimon

    Ich trinke Bier. Mit Freunden zusammen versteht sich. Den Besten. Danach ist alles wieder gut. Immer

  • Dinge wegwerfen. Kein Witz. Ich bin der totale Aufräumer. Wenn mir alles über den Kopf wächst, trenne ich mich von jedem unnützen Fitzelchen Papier, hässchlichen Klamotten und dem ganzen Scheiß, der einfach nur rumsteht und Staub fängt. Ich glaube daran, dass es in unserem Kopf ähnlich aussieht, wie in unseren Schränken. In meinem Umkreis bin ich der Mensch mit dem wenigsten Krimskrams und ziemlich glücklich damit.

  • Marcel

    @Ines: Das kann ich nur unterstützen. Mit freundlichen Grüßen, ihr Webmaster.

  • Sandra

    Die Gewissheit, dass alles wieder besser wird. Es ist immer gut, wenn man sich vor Augen hält, was einem bestimmt noch tolles erwarten wird. Oder mal gehörig das Tanzbein schwingen, das dann lösen sich meine Sorgen jedenfalls für eine Nacht in Luft auf.

  • @Marcel: wir sprachen ja schon lang und breit über das Thema^^

  • Marcel

    @Ines: Hätten da ruhig noch breiter sein können <3

  • ooze

    Mir hilft es meist mir vorzustellen was das absolut Schlimmste ist was passieren kann. Je länger man darüber nachdenkt, desto klarer wird einem, dass sich in unseren Breitengraden eigentlich kaum etwas wirklich ernsthaft schlimmes (lebensbedrohliches) ereignen kann. Spaziergänge in schöner Umgebung und mit ausreichend physischem Abstand (mindestens zwei drei Zonen mit der Sbahn) und gutem Sound im Ohr haben sich bei den kleineren Baustellen auch schon oft bewährt. Den Wegschmeißen-Tipp find’ ich aber auch gut, das werd ich bei nächster Gelegenheit mal testen.

  • @Marcel: Ich finde wir waren breit genug. Wenn wir ZU breit sind, endet das immer damit, dass irgendwo Eiswürfel in mir…ach nevermind.

    @ooze: Ja, es ist wirklich befreiend. Am besten stellt man sich dabei vor, dass man nicht Besitz reduziert, sondern freien Platz für neues und Luft zum Atmen gewinnt.

  • Marcel

    @Ines: Gut, dass du mich dran erinnerst. Muss Eiswürfel einfrieren…

  • um eine neue zeit anzubrechen renoviere ich. irgendwas findet man immer was man noch abschleifen, neu lackieren oder beziehen wollte. dann mach ich 100 euro locker, besuche den aldi und shoppe eine neue maschine, kaufe im baumarkt das material und bin mehrere tage glücklich. etwas mit den händen zu tun tut mir dann meistens gut. weg vom rechner – weg von der arbeit. eine lösung für vieles fällt mir wärend dessen meist auch ein. das tolle daran ist das die sichtbare veränderung in meiner wohnung auch noch nachhaltig medikamentiert.

  • Dieser Text ist eigentlich mir gewidmet u_u

    Ich zeichne immer, male Bilder, auf jeden Fall weg vom Computer und Telefon. Gerne auch einfach irgendwo in die Stadt setzen und dort zeichnen, oder einfach schreiben…

  • steffi

    am besten urlaub machen , danach kommen einem die Probleme nicht mehr so groß vor und man traut sich die endlich anzugreifen und zu bewältigen. einfach mal entspannen…

  • @Ines: Eine sehr gute Idee. Eine sehr, sehr gute Idee. Ich kümmere mich drum. Heute. Gegen Abend.

  • Wenn ich an nichts denken möchte, geh ich raus und geh durch unser Kuhkaff beziehungsweise die Wiesen & Wälder drumherum, nehm meinen Foto mit und erfreu mich der Natur. Das kann echt sowas von erfüllend sein, wenn man sich sicher sein kann, dass man auf dem Weg niemandem, wirklich niemandem begegnen wird und einfach seine Ruhe hat.
    Was auch hilft, ist zeichnen. Einfach irgendwas zeichnen, egal was. Muss nicht gut aussehen. Aber während man zeichnet ist man völlig leer und entspannt. Zum Kopf ausschalten ist auch RTL-Fernsehen gut, allerdings ist man bei dieser Methode hinterher nicht aufgeräumter, sondern nur dümmer :)

  • Anni

    Einkaufen und Filme schauen, Lesen, im Netz surfen… aber das wirksamste Mittel sind ein paar Tage am Meer.

  • Joe

    Manchmal reicht schon ein Spaziergang durch den Wald oder irgendwo am Wasser, gerne auch bei richtig miesem Wetter, wo mir der Wind so richtig den Kopf frei pustet. Oder aber auf dem Fahrrad so richtig auspowern, bis es weh tut … das macht mir den Kopf auch wieder frei oder zumindest sortieren sich die Gedanken.

Farfetch