Sorgen meiner Jugend - That Thing Called DeflorationDie Sache mit der Jungfräulichkeit

Der Schulhof war die Kampfarena der Neuzeit. Wer nicht hart war, wurde gnadenlos ausgelacht, wer sich nicht cool stellte, galt als Schwuchtel und wer verdammt noch mal nichts mit den…
Sorgen meiner Jugend

That Thing Called DeflorationDie Sache mit der Jungfräulichkeit

Der Schulhof war die Kampfarena der Neuzeit. Wer nicht hart war, wurde gnadenlos ausgelacht, wer sich nicht cool stellte, galt als Schwuchtel und wer verdammt noch mal nichts mit den Worten Titten, Ficken und Schwanzlutschen anfangen konnte, konnte die nächsten zehn Schuljahre auch mit einem rosa Pfeil durch den Kopf im Klassenzimmer sitzen. Kinder waren hart, wir waren härter. Natürlich kuschelten wir uns zu Hause in unsere Power-Rangers-Bettwäsche, setzten uns Samstag Abends artig in die Badewanne und waren ganz nass vor Freude, wenn wir ein neues Pokémon fingen, aber draußen, in der Wildnis, da waren wir kleine, abgrundtief coole Kampfmaschinen. Mit riesigen Genitalien.

Die Frage nach dem Ob stellte sich kurz nach Anpfiff der Pubertät doch gar nicht mehr. Es ging nur noch um wie oft, auf welche Art und Weise und mit wem. Thomas poppte die blonde Jessica mit den Segelohren auf dem Spielplatz, Konstanze hatte die Eier von Fabian im Mund und Daniel und ich hatten am besten gleich die halbe Klasse einmal durch. Damit mal für ‘ne Zeit lang Ruhe war. In der fünften.

Gefälschte Ficklisten, auswendig gelernte Fachausdrücke, genaue Kenntnisse der weiblichen Anatomie (oder das, was wir dafür hielten) – wir waren gewappnet für den Straßenkrieg. Dass wir nackte Brüste nur aus zerrissenen und seltsam vergilbten Porno-Magazinen vom Hinterhof her kannten und schon beim bloßen Gedanken an behaarte Muschis nach oben in unser Zimmer liefen und die Turtles-Kissen bestiegen, verrieten wir natürlich niemandem. Mit 12 hatten wir offiziell schon alles penetriert, was der liebe Gott an Körperöffnungen bereit stellte und nur ein richterlicher Eid hätte uns die Wahrheit entlocken können.

Meine Freunde hätten mich wohl gelyncht, wenn ich ihnen damals erzählt hätte, dass ich erst zwei Tage nach meinem 19. Geburtstag die lästigen Ketten der Jungfräulichkeit endgültig sprengen konnte. Maria war zu verkrampft, bei Karina platzte vor dem Himmelstor meine Tante ins Zimmer, Helena war mir zu suspekt. Mit der Dorfschlampe klappte es endlich. Kein großes Ding, ich holte schnell wieder auf.

Was mir früher schlaflose Nächte bereitete, klingt im Nachhinein eher wie ein Witz. Natürlich schlief Thomas nicht mit dem Hobby-Dumbo Jessica. Die scheuerte ihm eine, als er ihr auf dem Klettergerüst an den Arsch fassen wollte. Konstanze wusste schon mit 7, dass sie lesbisch war und hatte noch nie Eier im Mund – außer zum Frühstück. Und Daniel, mich und die halbe Klasse müssen wir erst gar nicht mehr erwähnen – bis zum Abschlussball lief da weniger als nichts.

Aber warum lügen wir bei Sex, bis sich die Balken biegen? Wie wichtig ist es wirklich für uns, in den gegenüber liegenden Geschlechtsteilen zu wühlen und hat Ficken nicht auch gleich immer etwas mit Macht, Sieg und Konkurrenzdenken zu tun? Dass wir den Zähler wieder auf Null setzen können? Und Hand aufs Herz: Wann und wo habt ihr den erleichternden Entjungferungssex endlich hinter euch gehabt und war euch danach die ganze Aufregung darüber nicht auch irgendwie selbst peinlich?

The schoolyard was the arena of modern times. Those who weren’t hard, were mercilessly ridiculed, who was not cool was a gaylord and who didn’t know the words like tits, fuck or blowjox was able to sit the next ten years of school with a pink arrow through his head in the classroom. Children were tough, we were tougher. Of course we cuddled ourselves into our Power Rangers bedding at home, got into the bath tube on Saturday nights and were quite wet with delight when we caught a new Pokémon, but outside, in the wild, we were small, cavernous cool fighting machines. With giant genitals.

The question if we had done it did not kick off shortly after puberty. It was about just how often, in what way and with whom. Thomas fucked the blonde jug eared Jessica on the playground, Constance had the Fabian’s balls in her mouth and Daniel and I made it with half the class. Because they didn’t ask anything more. In fifth grade.

Counterfeit fuck lists, memorized technical terms, detailed knowledge of female anatomy (or what we thought it) – we were prepared for the street war. That we only knew bare breasts from strangely faded porn magazines from the backyard and were by the thought of hairy pussies up running into our room and made it with the Turtles pillow, of course, we betray no one. At the age of 12, we had officially been penetrated all that the Lord has provided in body openings, and only a judicial oath would have us elicit the truth.

My friends would probably lynch me if I had told them at that time that I got rid of the nnoying chains of virginity only two days after my 19th Birthday. Maria was too tense, before Pearly Gates of Karina my aunt burst into the room, Helena was too suspicious. The village bitch finally did it for good. No big deal, I quickly got up again.

What used to be sleepless nights are today just bad jokes. Of course, Thomas did not sleep with Dumbo Jessica. She scrubbed him one when he was about to touch her ass on the climbing frame. Constance knew since she was 7 that she was a lesbian and have never had eggs in her mouth – except for breakfast. And Daniel, me and half the class, we need not even mention more – there happened quite nothing until the prom.

But why do we lie when it comes to Sex? How important is it really for us to come into the opposite sex organs and has fucking more to do with power, victory and competition? That we can set the counter back to zero? And be honest: When and where did you finally had the facilitators defloration behind you and didn’t you also think: That was everything? Fuck it!

Puma

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere tolle Neuigkeiten über Sex zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Farfetch

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

27 Kommentare

  • eva

    mit 16. ganz klassisch im Bett während im Fernseher Walle lief.
    Das hat uns wenigstens nicht geschadet, ich war doch noch 1,5 jahre mit ihm zusammen. Da kann man schließlich das nachholen, was man sich beim ersten mal erwartet hat :D

  • Uuuuh“¦ naja“¦ Ich weis gar nicht warum, aber irgendwie haben wir damals gar nicht groß darüber gelogen ob wir nun sex hatten oder nicht, aber spekuliert wurde oft genug. Ich glaube das lag damals vor allem daran das ich in eine integrationsklasse ging, wir hatten also 3/4 irgendwie behinderte kids mit bei uns, was zu einem ganz anderen Umgang führte. Von daher wars auch für die anderen cool das ich aus lauter Angst ihr weh zu tun mit 16 in der badewanne gevögelt habe“¦

  • eva

    oh woooow. des ist echt süß !

  • laura

    ich habe mit meinem ex mit 14 auf der couch meiner grosen schwester zum 1. mal geschlafen. klar tats weh aber dann wars wenigstens vorbei und mir gings danach echt besser und ich war voll erleichtert

  • Einen Tag vor meinem 16ten Geburtstag mit dem Mädchen mit dem ich jetzt gleich Cocktails trinken gehe.
    Desweiteren war mein erstes mal ganz unspektakulär, doch das Grinsen danach tausend mal besser.

  • Mirabella

    Mit 16, unter freiem Himmel, mit einem Kerl, der älter war als ich. Er wusste nicht, dass ich Jungfrau war und ich wollte es endlich hinter mich bringen, wo ich doch schon jedem erzählt hatte, dass ich schon lange nicht mehr unberührt war. Nachdem die letzte Band auf diesem Schools Out fertig gespielt hatte und etlichen Küssen haben wir uns hinter die Halle verzogen. Es war warm, das Gras stand hoch und ich wollte nichts mehr als Sex. Ich wollte nicht ihn, nur das, was er mir geben konnte und sich nehmen wollte. Wir beide waren nicht aneinander interessiert, nur an dem, was sich zwischen uns abspielen konnte. Ich lag auf dem Rücken, nur halb ausgezogen und mir war unglaublich heiß. Es kam dann zu einem etwas peinlichen Moment, wo er sich auf den Rücken rollte und ich plötzlich auf ihm saß und zuerst nicht wusste, wie ich mich bewegen sollte. Doch dieser Moment war schnell vorbei und auch der Rest dauerte nicht mehr lange. Danach haben wir eine geraucht, uns verabschiedet und uns nie wieder gesehen. Ich war froh, dass ich es hinter mir hatte, enttäuscht darüber, weil ich mir wegen dem ganzen Wirbel mehr erhofft hatte und gleichzeitig fühlte ich diese Zufriedenheit, wie man sie nur “danach” fühlen kann. Im Nachhinein bereue ich es ein wenig, schließlich hätte es viel schöner, in einer Beziehung passieren können. Andererseits war es wirklich ein Ereignis, das ich nie vergessen werde. Ich bin also immer noch unschlüssig über meine Gefühle gegenüber diesem Ersten Mal. :)
    LG

  • Samuel

    Mit 18, ich Jungfrau, sie nicht… DVD Abend, angefangen sich gegenseitig zu kitzeln und so weiter. Von vornherein geklärte Fronten, Sex nicht mehr. Auch irgendwie unspektakulär. Und oh ja, das Grinsen danach. Haben uns danach noch mehrere Male getroffen… Einfach nur so. Aber ich hätte gern endlich mal Sex mit jemandem den ich wirklich liebe – ich glaub das ist noch mal was komplett anderes… Ich geb die Hoffnung nicht auf.

  • ariane

    das besondere am ersten mal ist doch nur, dass es eben das erste mal ist.

    mein erstes mal war mit 17 und hatte eigentlich nichts mit dem sex zu tun, den man eben sex nennt. es steht für sich.

  • Mit 16 mit dem Ex klassisch im Bett. Ich war total aufgeregt weil er einfach 20 war und totaaaal viel erfahrung hatte und ich kleines unwissendes ding :D
    aber es war alles cool und alles gut und ich lebe noch und war damals auch echt froh hinter das thema einen harken machen zu können.

  • Chloe

    Ich war 14, er war 21. Ich Deutsche, er Argentinier. Es war im Urlaub und ich war unglaublich verliebt. Wir gingen zu im ins Arpartement und liebten uns. Danach haben wir noch ewig in gebrochenem Spanisch geredet. Auch noch 1 Jahr später hatten wir über MSN Kontakt.
    Irgendwann wurde ich reifer, er zog nach Barcelona und die deutschen Jungen waren doch nicht so schlecht.
    Heute weiß ich nicht genau, ob es wirklich Liebe war, oder ob der argentinische Imigrant nur eine deutsche Touristin rumkriegen wollte… Trotzdem fühlte ich mich damals unglaublich erwachsen und befreit.

  • Tilka

    Ich bin noch Jungfrau und werde das auch noch eine ganze weile bleiben ^^

  • Jil

    Ganz ehrlich, wir Mädchen haben bei sowas nie gelogen. Zumindest keine die ich näher kannte.
    Dafür wusste man über manche zuuu viele Details.. wo und wie und welcher schmuck ihr beim reiten (tatsächlich auf einem pferd) wehtut.

    Die Typen wirken noch immer so unschuldig, als hätten sie noch keine geküsst, bis auf 2 Prolls die mal hinter mir in mathe saßen. die gingen die Sitzreihen durch und schätzen: “schlucken oder spucken”

    ansonsten bekomm ich nur offenen, aber respektvollen umgang darüber mit

    und ne, ich bereu nix

  • Ist mir unangenehm

    Ich (m) war 21, sie 24 und hatte selbstredend schon so einige Erfahrung. Bis dahin waren wir schon ein paar Wochen zusammen und machten so ziemlich alles außer Penetration.

    Zuvor in der Schule war das nie ein Thema. Es gab keinerlei Angeberei. Wir haben uns nie einen Kopf gemacht ob irgendwer aus unserer Clique oder vom Rest der Leute nun schon Sex hatte und wenn ja mit wem oder nicht, obwohl die wenigstens von uns so Spätzünder waren wie ich. Uns war auch immer egal wer welche Klamotten trug. Von daher waren wir schon damals Mitte / Ende der 90er untypisch.

  • Ich denke auch, dass es unter Jungs deutlich weiter verbreitet ist, sich über Sex zu definieren und wir es daher leider auch nicht immer mit der Wahrheit so ganz genau nehmen.
    Man will halt nicht wie der letzte Assi wirken, weil man eben eher Spätzünder ist oder einfach einen verdammt nochmal besseren Plan für sein Leben hat, als mit der Erstbesten ins Bett zu springen.
    Auch wenn man ganz genau weiß, wie lächerlich das ganze Getue ist und das natürlich auch die anderen mehr erzählen als erleben.
    Bei mir kam das allerdings auch immer auf die Clique an, in der einen war Sex das Thema, bei anderen war es völlig egal wer wann mit wem und warum.

    Was bringt es einem, nur aus sich selbst eingeredetem Gruppenzwang, sein erstes Mal zu erleben, nur um es halt erlebt zu haben.
    Liebe ist das entscheidende Thema und nicht die schnelle Nummer, denn die kann sich ja nun wirklich jeder überall besorgen, sei es für Geld, in der Disco oder am Ballermann.
    Man liest ja auch in letzter Zeit häufiger, dass dieser Gedanke scheinbar endlich auch bei der “heutigen” Jugend angekommen ist, und ich begrüße es ehrlich gesagt sehr.
    Vielleicht ist es ja endlich in ein paar Jahren soweit, dass zu dem jetzt schon unverkrampften Umgang mit Sexualität auch der unverkrampfte Umgang mit dem eben noch nicht Erleben von Sexualität gehört.

  • Eileen

    Also bei uns ist sex nicht DAS thema, aber es wird in angeschickerter trausamkeit doch darüber geredet :) irgendwie bin ich total geschockt über die meisten kommentare, den die mehrheit will anscheinend so schnellstmöglich wie es geht einen hacken hinter der jungfrausache machen.
    An den lieben Autor, war es das wert für das erste mal mit der dorfschlampe ins bett zu steigen? (ohje, wenn ich das so lese hört sich das ziemlich gemein an, soll aber kein negativer ton in der frage mitschwingen ^^)
    Ich bin noch “zarte” 17, und komme mir schon manchmal hm, sagen wir mal “bieder” vor,den die meisten in meinem freundeskreis haben ES schon hinter sich. warte leider immernoch vergebens auf DEN typen, bzw. DEN augenblick. .__. Naja werde wohl als einsame katzen-lady sterben :D
    Vielleicht wird ES ja auch einfach nur zu sehr von den Medien strapaziert, und vor 50 Jahren war es keine so große sache? Trotzdem muss ich Christopher recht geben, ich bin für : erste mal = liebe. oder so.

  • cristopher

    Möglicherweise konnten Sie mein Blog

  • Dennis

    Du mit 19?? Soll ich das glauben???????
    Deswegen holst du jetzt alles nach… ;-)

  • Valentina

    Das erste mal. Ich mit meinen “zarten” 14 will noch nicht so viel darüber sagen. Aber das was ich bis jetzt darüber erfahren konnte, wie ich daraus schlau werden konnte. In manchen Situationen, mit meinem Freund zum Beispiel, würde ich es wirklich gerne hinter mich bringen. Aber andererseits denke ich mir dann auch, das erste mal, ist immer etwas besonderes, und darüber wird man schließlich auch sein ganzes Leben lang ausgefragt. Sei es im Café mit Freunden, oder später mal die eigenen Kinder. Das erste mal soll etwas besonderes werden und nicht nur eine schnelle Nummer.

    Aber erste mal wird doch eh überbewertet. Im ernst, wessen erstes mal war perfekt? Die Male darauf, mit Erfahrung, mit Reife und wenn man schon etwas älter ist, dann werden das schöne Erlebnisse.
    Aber für den schönsten Sex im leben interessiert sich doch eh keiner, nur das erste mal ist entscheident.
    Meiner meinung nach: Überbewertet.
    Aber so sehr ich mir das auch einrede, dieser ‘Gruppenzwang’ und das ewige getue über “Das wundervolle erste mal” macht mir schon zu schaffen.
    Eine Schnelles Hinter-sich-bringen oder mit Liebe?
    Ich weiß es nicht…

  • tanja

    ich war 16 und so betrunken, dass ich mich kaum dran erinnern kann. der alkohol hat mich meine feigheit vergessen lassen und ich dachte nur “jetzt oder nie” … immerhin hatte ich keine schmerzen.
    DAS ERSTE MAL erschien mir, als ich es noch nicht hinter mir hatte, wie eine furchterregende sache, die unbedingt und eher jetzt als irgendwann erledigt werden musste. im nachhinein ist es fast lächerlich, wie gestresst ich deshalb war. allerdings brauchte ich danach noch recht lang, um mich nackt in der gegenwart anderer wohlzufühlen. das war für mich auf jeden fall eine größere hürde als der erste sex.

  • Kevin Gimbel

    Ich war 15 und hatte mein erstes mal mit einer 23 Jährigen bei Ihr zu Hause – besser hätte es nicht werden können glaube ich.

    “…und war euch danach die ganze Aufregung darüber nicht auch irgendwie selbst peinlich?”

    Seh ich genau so. Der Hype ums erste Mal ist irgendwie total überbewertet und naja man freut sich danach schon irgendwie – aber eher auf die nachfolgenden Male.

  • Marcel

    @Kevin Gimbel: Du warst 15 und sie 23? Respekt! :D

  • Kevin Gimbel

    @Marcel: ja, war lustig… würde ich jeder Zeit wiederr tun – Ich steh auf ältere Mädels (:

  • Sarah

    Mit 7 hatte ich die Pornos meiner Eltern entdeckt. Sie waren im Schreibtisch versteckt. Was für ein billiges Plätzchen. Aber ich glaub, Kinder finden alles. Und erst dacht ich, dass die Schwänze riesige Daumen wären und habe mich gewundert, warum die Männer mutierte riesige Daumen haben. Naja.. dann habe ich natürlich weiter geforscht, irgendwann als ich dann 9 war, und habe mit Freundinnen diesen Porno angeguckt und darüber philosophiert was da nun passiert. Natürlich habe mir zusätzlich die Bravo gekauft und versucht alles darüber rauszufinden. Mit 10 wusste ich dann, was Petting, Anal, Oral und so weiter ist. Und ich war mir sicher, dass ich ganz klassisch mit 16 Jahren in einer Beziehung mein erstes Mal haben möchte. Was dann auch so war. Und die Beziehung hielt dann auch 4 Jahre, obwohl wir uns fremdgegangen sind und all das Dumme, was man eigentlich tun kann, wenn man sich nicht wirklich liebt. Bis es wirklich nicht mehr ging und ich mich in seinen besten Freund verliebt habe, der all die 4 Jahre für mich geschwärmt hatte und andere Frauen abblitzen lies bis er auch ne Beziehung versucht hatte, die genauso hablherzig war.

    Und diese Beziehung für mich sofort beendete um mit mir zusammenzukommen. Und dank ihn weiß ich, was Liebe ist. Wegen ihn finde ich die Welt nur noch halb so schlimm. Freue mich über die kleinsten Sachen und verspüre total Angst davor, dass ihm was passieren könnte, da ich ihn niemals verlieren möchte. Es ist harmonisch. Die gleiche Wellenlänge. Und wenn wir mal verschiedener Meinung sind bei heißen Debatten, dann verspüren wir so eine sexuelle Spannung, die erlöst werden will. Ich liebe den Sex mit ihm. Und er sagt, er findet Liebe mit Sex am besten. Obwohl er 2 Jahre davor meinte, dass er sich sowas nicht vorstellen kann und Sex nur ohne Liebe und Beziehung geil wäre. haha

    Ok. Zu viel geplaudert.

    Danke für eure Geschichten. Es ist amüsant sie zulesen.

  • Guybrush

    21, männlich, Jungfrau (und damit meine ich nicht das Sternzeichen).
    So viel zum Thema ;)

  • FrankBlack

    ich sag dir die wahrheit als ob ich betrunken wär, kuck ich kann einer schlampe ehre verkaufen,
    scheisse passiert, welcher mann kann schon eine frau lieben die keine jungfrau ist ? Ja, mit 16 schon sex du schlampe. Ihr habt alles ausser ehre. Ich hau deinen freier. Und wenn du eine Wand bist dann piss ich die Wand an. Ich bin 23 und ich werd nur eine Jungfrau heiraten, BIATCH. Ich bin der wahre champ heute fick ich amyundpink. Wieso? Weil amypink dich zum WICHSER machen will, du WICHSER. Kuck, wir sind die KINGS. Das ist die Wahrheit. Im Endeffekt seid ihr SCHWUCHTELS und PUSSY ABLECKER. Ich homos liegt unten wenn ihr die schlampen fickt. HAHA.

  • Paco

    Herrlich der Text und das erste mal sowieso nicht ;)

Guess