Der akustische Orgasmus - The Sounds Of The WeekDie Alben der Woche

M.I.A. – ///Y/: Die heute 34-Jährige läutete für uns alle ein neues Zeitalter in Sachen Musikverständnis und Coolness ein und kein Album wurde so sehnlichst erwartet wie der Nachfolger zu…
Der akustische Orgasmus

The Sounds Of The WeekDie Alben der Woche

M.I.A. – ///Y/: Die heute 34-Jährige läutete für uns alle ein neues Zeitalter in Sachen Musikverständnis und Coolness ein und kein Album wurde so sehnlichst erwartet wie der Nachfolger zu “Arular” und “Kala”. Und dann so etwas. Kaum in den illegalen Ecken des Netzes zu finden, wurde das Elektro-Machwerk “///Y/” enttäuscht zerrissen, gesteinigt und von einer Klippe geworfen. Zurecht? Ja. Anstatt frische musikalische Einflüsse mit legendärer M.I.A.-Power zu füllen, verkopft sie sich in einem experimentellen Drogenrausch und langweilt vor sich hin. Aber wer’s nicht gehört hat, der darf auch nicht mitreden. Anspieltipps: “Born Free” und “XXXO“.

Bombay Bicycle Club – Flaws: Ein wenig scheint es, als hätte man die Jungs vom Bombay Bicycle Club nach dem grandiosen “I Had The Blues But I Shook Them Loose” mit depressiven Ökofritzen ausgetauscht, vor deren Augen man beim Musizieren kleine Kätzchen und ihre Großmütter mit einem Besenstiel vergewaltigt hat. Denn so eine routinierte Weichei-Sentimentalik ist selbst bei Liebeskummer gepaart mit Selbstmordgedanken kaum auszuhalten. Traurig, und das nicht im eigentlichen Sinn. Anspieltipps: Hört sich alles vollkommen gleich an, deswegen “Ivy & Gold“.

Wolf Parade – Expo 86: Wenigstens die Jungs aus Montreal verschaffen uns diese Woche einen kleinen Hoffnungsschimmer und präsentieren mit ihrem dritten Album “Expo 86” zwar keine durchzechte Partyscheibe, aber zumindest eine Wahrheit, an die man glauben darf. Dass gute Rockmusik mit atmosphärischen Keyboards doch noch zu etwas gebrauchen ist. Gut gemacht, Wolf Parade. Anspieltipps: “Ghost Pressure” und “Little Golden Age“.

M.I.A. – ///Y/: The today 34-year-old heralded a new era in music understanding and coolness for all of us and not an album was expected so eagerly as the successor to “Arular” and “Kala”. And then something like this appeared. Hardly to find in the corners of the illegal networks, the electrical concoction “///Y/” has been disappointedly torn, stoned and thrown off a cliff. Rightly? Yes. Rather than fill fresh musical influences with legendary M.I.A.-Power, she falls into a experimental drug intoxication and bores herself and us to death. But who has not heard it, can not have a say. Recommendation: “Born Free” and “XXXO“.

Bombay Bicycle Club – Flaws: A little, it seems as if somebody exchanged the guys from Bombay Bicycle Club after the grandiose “I Had The Blues But I Shook Them Loose” with depressive hippies, who had to see cute little kitties and their grandmas raped with a broom handle while making music. Because such a seasoned and sentimental softie paired is even with lovesick and suicidal thoughts unbearable. Sad, and not in the way it is meant to be. Recommendation: Everything sounds exactly the same, so “Ivy & Gold“.

Wolf Parade – Expo 86: At least the band from Montreal gives us a small glimmer of hope this week while introducing their third album “Expo 86”. Although it is no boozy party disc, but at least one truth, you can believe in. That good rock music paired with atmospheric keyboards is still useful. Well done, Wolf Parade. Recommendation: “Ghost Pressure” and “Little Golden Age“.

Abonniert unseren Newsletter!

River Island

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: