Der akustische Orgasmus - The Sounds Of The WeekDie Alben der Woche

Wavves – King Of The Beach: Waren das noch Zeiten, in denen man mit Rasta-Mädels, Footbags und Skateboards bewaffnet im Keller des Bürgermeisters vögelte und kiffte bis der Arzt kommt…
Der akustische Orgasmus

The Sounds Of The WeekDie Alben der Woche

Wavves – King Of The Beach: Waren das noch Zeiten, in denen man mit Rasta-Mädels, Footbags und Skateboards bewaffnet im Keller des Bürgermeisters vögelte und kiffte bis der Arzt kommt und sich währenddessen noch gegenseitig High-Fives gab. Jedenfalls hörte man das von den coolen Kids, während wir mit unseren Pikachus und Goldinis die Welt retteten. Und wäre früher heute, dann würde auf jeden Fall das dritte Album der Kalifornier auf den Partys laufen. Anspieltipps: “King Of The Beach” und “Post Acid“.

Stars – The Five Ghosts: Wenn die Kanadier singen, ist bei euch allen Klappe deluxe halten angesagt. Niemand jault so wunderschön über Liebe, Depressionen und in Flammen stehende Expartner wie Amy Millan und ihre Jungs. Ganz so episch wie “In Our Bedroom after the War” ist ihr fünftes Studioalbum zwar nicht, aber immer noch besser, als der andere Schund, der euch da draußen so angedreht wird. Anspieltipps: “Wasted Daylight” und “I Died So I Could Hunt You“.

We Are Scientists – Barbara: Wer in die hippe Welt aus hippen Hipstern und noch hipperen Hippereien eintauchen will, der sollte sich das vierte Scheibchen der New Yorker Vorzeigeband nicht entgehen lassen. Rockige Nummern mit einer Prise Individualismus verwandeln die kecke Barbara zwar nicht gerade in das Album des Milleniums, aber es muss ja nicht immer schnöder Electro sein, um ein wenig Farbe in euer graues Leben zu bringen. Anspieltipps: “Nice Guys” und “Rules Don’t Stop“.

Wavves – King Of The Beach: Oh my god, how could we ever forget those great days when you got your rasta girls, footbags and skateboards and had a gangbang inclusive drugs in the classrooms while you high-fived each other. It’s not like we’ve done such things, because we were busy with leveling up our Pikachu and Goldeen to save the world. But if we’d take part on such parties, we definitively played this third album of the Californian guys called Wavves. Recommendation: “King Of The Beach” and “Post Acid“.

Stars – The Five Ghosts: When the Canadians are singing you should immediately shut the fuck up. No one howls so beautiful about love, depression and ex-partners standing in flames like Amy Millan and her boys. Their fifth album is not quite as epic as “In Our Bedroom after the War”, but it is still better than the other junk that you will meet out there. Recommendation: “Wasted Daylight” and “I Died So I Could Hunt You“.

We Are Scientists – Barbara: If you want to dive into the world of hip hipsters and even hipper hipster stuff, then you should not miss the fourth album of New York band called “We Are Scientists”. Rock numbers with a pinch of individualism aren’t transforming the bold Barbara not just in the album of the millennium, but it has not always to be that vile electro to bring a little color into your gray life. Recommendation: “Nice Guys” and “Rules Don’t Stop“.

Topman

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere verrückte Neuigkeiten über Musik zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

NA-KD

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: