- He Was A Sk8er Boi

Meine Quarterlife-Crisis ist in vollem Gange und genau aus diesem Grund möchte ich mir jetzt einen Kindheitstraum erfüllen: ein Skateboard kaufen, damit durch die Gegend rollen und alte Omis erschrecken.…

He Was A Sk8er Boi

Meine Quarterlife-Crisis ist in vollem Gange und genau aus diesem Grund möchte ich mir jetzt einen Kindheitstraum erfüllen: ein Skateboard kaufen, damit durch die Gegend rollen und alte Omis erschrecken. In meinem ganzen Leben hatte ich erst zwei von diesen Teilen. Da war ich acht Jahre alt und deren Qualität war auch mehr als fragwürdig. Deshalb habe ich von dem Sport, der meiner Meinung nach neben Snowboarden und Surfen zu den schönsten Arten der Welt gehört, mal so was von überhaupt keinen Plan.

Decks, Longboards, Cruiser… Skatetools, Kingpins, Shockpads. Für was benötigt man Kugellager, wie viel Griptape braucht ein normaler Mensch (und für was) und auf welche Besonderheiten muss ich bei Rollen achten? Wie wichtig ist die richtige Wahl der Achsen? Sollte ich mir ein Komplettboard kaufen oder mir doch vorzugsweise ein individuelles zusammen stellen lassen? Und haben moderne Editionen gegenüber den Oldschool-Varianten neben dem unterschiedlichen Aussehen auch noch andere Vor- oder Nachteile?

Ihr seht also: Wenn’s um Skateboarden geht hab ich weniger Ahnung als Italien vom Fußballspielen oder McDonald’s von guten Pommes. Deshalb helft Opa Marcel mal auf eines dieser neumodischen Rollbretter und sagt ihm außerdem, wo er im Netz oder in der realen Welt eine richtig pralle Auswahl findet und wo’s die schönsten Decks zu finden gibt. Und wenn alles gut läuft, gehört Avril Lavigne in gut zwei Monaten mir.

My Quarter Life Crisis has kissed my ass and for this reason, I would like now to fulfill myself a childhood dream: buy a skateboard, roll around and scare old grannies. In all my life I had only two out of these things. I was eight years old and their quality was more than questionable. Therefore I don’t have a clue about of the sport, which belongs in my opinion to the most beautiful in the world. Next to snowboarding and surfing.

Decks, longboards, cruiser … Skatetools, kingpins, shockpads. For what do you need ball bearings, how much grip tape does a normal person need (and for what) and what big secret do rolls have? How important is the correct choice of axes? Should I buy myself a complete set or my own individual board? And have modern editions compared to old school versions have more differences than just looking like something else?

So you see: When it comes to skateboarding I have less knowledge than Italy of football or McDonald’s of good fries. Therefore, help grandpa Marcel onto one of these new-fangled skateboards and tell him also where in the world he can find a really tense selection of good boards and where the most beautiful decks ever are. And if all goes well, Avril Lavigne belongs to me within two months.

Farfetch

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Forever 21

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

12 Kommentare

  • Du must realisieren das es einfach zu spät ist! Wenn man nich total wackelig auf dem Brett rumeiern wil wie der Affe auf der Kokosnuss, dann sollte man mit der Ausübung dieser Sportart von in einem weiß gott zarterem Alter beginnen. Darüberhinaus steigt die Verletzungsgefahr proportional zum Alter und ja, die entsprechende Erholungszeit ist auch nicht von schlechten Eltern. Damals, als man jungs war, bedeutete das aber den positiven Nebeneffekt nicht zur scheiß Schule gehen zu müssen, heute aber bedeutet ein solcher krankheitsbedingter Ausfall nicht arbeiten und Geld verdienen- oder ähnliche wichtige erwachsenen-Angelegenheiten erledigen zu können.

  • Buzz-Dee

    titus.de ;)

  • Marcel

    @Attila: Erzähl das mit der Verletzungsgefahr mal Leuten, die am Wochenende irgendwelche Extremsportarten ausüben.

    @Buzz-Dee: Ähm.. ja. Gibt’s auch noch was anderes?

  • Hey,

    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass du mit Streetskaten anfangen willst und nicht Downhill/Longboarden.

    Ich würde dir empfehlen, dass du dir erstmal wieder ein ganz billiges Board von Aldi oder so besorgst. Es gibt nichts ärgerlicheres, als sich teures Equipment zu besorgen um hinterher zu bemerken, dass einem der Sport nicht liegt. Das ding rollt eigentlich auch und die fetten Tricks kannst du anfangs sowieso noch nicht ziehen.

    Wenn du das Geld eher locker sitzen hast, würde ich dir einen Gang in den örtlichen Skateshop ans Herz legen, dort wirst du in der Regel am besten beraten. So habe ich damals auch angefangen und ich war mit meinem Mini-Logo-Deck und Independent-Achsen voll zufrieden. Für das komplette Board habe ich damals insgesamt 140 € bezahlt, wenn ich mich recht erinnere. Gleichzeitig habe ich mir noch ein Paar Emerica-Skate-Sneaker gekauft, die bereits nach 2 Wochen nicht mehr zu gebrauchen waren, da ich ununterbrochen auf dem Brett stand.

    Immer wenn ich danach Equipment brauchte, habe ich mich online nach Sonderangeboten umgesehen und dort zugeschlagen, so kommt man einfach am günstigsten weg.

    Ich habe mit 17 Jahren angefangen mit dem skaten (bin jetzt 20) und ich muss sagen, dass es schon deutlich zu spät war. Was habe ich mich geärgert, den Großteil meiner Schulzeit vor dem Computer anstatt auf dem Brett verbracht zu haben.

    Mittlerweile habe ich Berufsbedingt nur noch selten Zeit zum skaten, was wirklich schade ist.

    Hast du Freunde, die skaten? Alleine wird das auf dauer nämlich ein wenig langweilig, sofern man nicht ein totaler Einzelgänger ist. Wenn du keine Leute kennst, die dir die Basics beibringen können, hilft YouTube da in jedem Fall weiter! ;) Im Prinzip kannst du aber auch jeden fremden Skater fragen, bin da bisher nur hilfsbereiten Zeitgenossen begegnet.

    Das wichtigste ist: Nicht aufgeben! Der Anfang ist am schwierigsten, wenn du Spaß daran hast einfach immer weiterüben. Scheiß drauf, wenn die anderen dich auslachen weil du sehr krackselig auf dem Board aussiehst. Die meisten von denen können es garantiert nicht besser.

    Gruß

  • Hmm, was die Verletzungstechnische Seite und die Erholungsphasen angeht geb ich @Attila recht, du spürst jeden Slam noch tagelang, aber wenn du das wirklich willst(?!), dann biste nicht zu alt dafür ;)

    Du solltest dich aber Fragen ob du nur mit einem Longboard durch die City cruisen willst oder wirklich Skateboarden (also Tricks und so) willst. Wenn du dich für zweites entschieden hast, dann empfehl ich dir, direkt in einen Skateshop zu gehen und dir ein Brett individuell zusammen stellen lassen. Komplettdecks sind zwar billiger, aber wenn du ernsthaft anfangen willst, sollte dir die Kohle egal sein.

    Was Rollen und Achsen etc. angeht, musst du das für dich selbst rausfinden, ob du weiche Rollen, große Rollen blabla bevorzugst. Dasselbe gilt für das Shape des Bretts, ob breiter oder doch lieber schmal, höheres Tail usw. Am Besten mal im Laden auf div. Bretter stellen ;)

  • öha… ergänzung, ich kann mich vorherigem Kommentar in vielen Dingen anschliessen. außer was das Aldi-Deck angeht ;) Was Mini-Logo Decks angeht geh ich d´accord.

  • Marcel

    @wtfunblockeduii und @Alex: Das hört sich tatsächlich alles ziemlich durchdacht und logisch an, danke dafür. Ja ich möchte es halt mal wirklich und mit Leidenschaft ausprobieren, bevor ich wirklich (also wirklich) zu alt dafür bin. Man lebt schließlich nur einmal. Und ja: Anfangs natürlich erst mal dumm durch die Gegend fahren und mir nicht gleich den Daumen beim Grinden brechen. Ich werde mir eure Tipps mal zu Herzen nehmen, dann hoffentlich schon bald mit ‘nem guten Board die Straßen unsicher machen und mich von irgendwelchen Heinis auslachen lassen ;)

  • Unbedingt selbst zusammenbauen. Das ist der erste Teil des Spaßes!

  • Skater Paul

    Schweres Thema – ich war früher beim Skaten sehr aktiv und ziehe manchmal in Erwägung eine Skateanlage zu besuchen, die erst kürzlich bei uns in der Nähe eröffnet wurde. Allerdings wäre ich dort (zwischen all den Kindern) der mit Abstand älteste Teilnehmer. Ob man darauf so Bock hat? Ich will halt eigentlich nicht den Kinderbetreuer spielen.

    Wenn ich skate, dann grundsätzlich hardcore – und genau das beginnt die Sache mit dem Verletzungsrisiko. Ich arbeite hauptberuflich am PC – da kann man sich eine gebrochene Hand nicht leisten. So blöd es klingen mag: Kauf dir lieber das Tony Hawk Spiel für die Nintendo Wii oder so. Da kann man krasse Tricks bringen, ohne sich zu gefährden. Ansonsten such die ein paar Kumpels zum Longboarden. Das ist ungefährlicher. Was das Geld betrifft, so würde ich mir diesezüglich keine Sorgen machen. Es lohnt sich immer, in ein Hobby zu investieren.

  • du brachtest mich auf eine idee, ich setzte sie um und kaufte mir ein longboard. gestern nacht cruiste ich damit durch die dunklen, leeren strassen, und es war ein wundervolles gefühl, den leichten sommerwind auf der nackten haut zu spüren.

    hach, marcel, was danke ich dir! und jetzt! :)

  • Longboard Thomas

    Der Artikel ist schon etwas alt, aber ich bin erst heute darauf gestoßen ;).
    Ja ich habe dieses Jahr auch angefangen mit dem Longboarden (4 Jahre später) und muss sagen, es macht Spaß… Skaten war früher nie so mein Ding… Mit 15 Jahren gleich den Arm gebrochen und nie wieder auf ein Skateboard gestiegen. Aber mit dem Longboard ist es irgendwie einfacher und entspannter… Zum Cruisen reicht das vollkommen aus.

    Viele Grüße vom Longboard Thomas

Puma