Spacken im Anmarsch - Heute schon gestalkt?

Es ist kein großes Geheimnis, dass wir euch wirklich lieben. Alle. Ohne Ausnahme. Unsere Leser kommentieren fleißig, interagieren mit uns auf Twitter und Facebook und schreiben uns die ein oder…
Spacken im Anmarsch

Heute schon gestalkt?

Es ist kein großes Geheimnis, dass wir euch wirklich lieben. Alle. Ohne Ausnahme. Unsere Leser kommentieren fleißig, interagieren mit uns auf Twitter und Facebook und schreiben uns die ein oder andere anrüchige und mit nicht ganz jugendfreien Fotos bespickte eMail. Das ist absolut großartig, denn so wissen wir, dass das was wir da in die weite Welt hinaus kritzeln und schreien Gehör findet, bei realen Menschen ankommt und durch Feedback wieder reflektiert wird. Dafür leben wir, das ist der Hype schlechthin. Dennoch gibt es bei so viel Freude auch eine kleine Schattenseite, die den Mädels und mir des öfteren Magenschmerzen beschert und die ganze Freude ein wenig mit kuriosen Gedanken vergiftet.

Denn antworten die meisten von euch in sympathischer und spannender Frequenz auf Themen und Worte, die wirklich interessieren oder bei denen ihr merkt, dass hier und dort ein wenig Rückmeldung von Nöten ist, haben andere wiederum die Grenze des guten Geschmacks schon lange überschritten und bombardieren uns geradezu permanent mit Gönnermails, Linkvorschlägen und fragwürdigen Kommentaren. Und das in einer Anzahl, die nicht mehr gesund sein kann und deren Verfassern wir einen Besuch bei einem professionellen Ansprechpartner empfehlen. Das gilt in verschiedenen Stufen des gutgemeinten Psychoterrors für mehrere.

Also merkt euch: Liebt uns, beschimpft uns, diskutiert mit uns – aber haltet es in einem überschaubaren Maß. Denn das Letzte was wir (und auch ihr) wollen sind kleine, permanente Stalker, die uns am laufenden Band volltexten, unsere Expartner bei Facebook adden und uns zuletzt noch blöd bei Skype anquatschen. Denn das ist schon fast gruselig. Unser Tipp an euch: Wir sind geil, aber sucht euch trotzdem ein Leben. Ansonsten müssen wir euch leider unsere Kumpels vom mobilen Notwehrkommando auf den Hals hetzen, die euch anschließend solange mit dem Poké-Rap (in der langen Version) beschallen, bis euch die Nieren platzen. Und ab einem gewissen Punkt würde uns das sogar freuen.

Puma

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Farfetch

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

12 Kommentare

Topshop