Seabear auf Tour - Klänge aus dem hohen Norden

Wenn es etwas unnützeres auf dieser Welt gibt als Friseursalons, Internetgebühren und Selbstmordattentäter, dann sind das Musikbands. Sie sprießen wie eklige, kleine Pilze aus dem Boden, tauchen vermehrt in Fußgängerzonen,…
Seabear auf Tour

Klänge aus dem hohen Norden

Wenn es etwas unnützeres auf dieser Welt gibt als Friseursalons, Internetgebühren und Selbstmordattentäter, dann sind das Musikbands. Sie sprießen wie eklige, kleine Pilze aus dem Boden, tauchen vermehrt in Fußgängerzonen, ländlichen Wettbewerben und Listen kostenloser Indie-Webseiten auf und versuchen mit ihren Billiggitarren und einem Sänger im Stimmbruch mit öden 08/15-Songs über Liebe, Sex und die Wirtschaftskrise die Welt zu verändern. Und um es ganz deutlich zu sagen: 99 Prozent dieser ganzen Möchtegerntruppen sind eine Qual für unsere Ohren, Gehirne und Geschmäcker und sollten lieber wieder im Ruhrpott anschaffen gehen. Doch ab und zu geschehen dann doch noch Wunder und plötzlich dringen sie mit wundersamen Melodien, frechen Texten und einer geilen Story durch unser Trommelfell hindurch und verzaubern uns dabei für den Moment oder noch viel besser: Für immer.

Der Iceland Express Musik Club Nordrid hat es sich zur Aufgabe gemacht genau diese Art von spärlich gesäten Bands aus der unbekannten Ferne Islands auf den durch Sigur Ros geebneten Weg nach Deutschland zu holen und wartet am Anfang des Jahres gleich mit der genialen Indie-Folk-Truppe Seabear aus Reykjavik auf, die die Veröffentlichung ihres zweiten Albums “We Built A Fire” wegen illegaler Aktivitäten um einen Monat vorgezogen und erst letztens ein absolut großartiges Video zu ihrem Song “I Built You A Fire” rausgehauen haben.

Vom 28. Februar bis zum 6. März tourt die siebenköpfige Mannschaft zusammen mit dem etwas alternativen Hudson Wayne durch alle größeren Städte Deutschlands, darunter der Festsaal Kreuzberg in Berlin und das 59:1 in München, und während ihr euch jetzt schön fleißig Tickets dafür bestellt, könnt ihr euch parallel dazu dem fulminanten Farbenfeuerwerk in ihrem neuen Video widmen. Ab dafür.

Abonniert unseren Newsletter!

River Island

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

24 Kommentare

  • Ahoi!
    Hmm also da hätte ich jetzt doch tatsächlich noch etwas rockigeres erwartet. Aber so ist’s auch gut, schöner Song und auch ein tolles Video.
    Leider nur mit Demotape vertreten, aber derzeit bei mir gerne mal gehört: http://www.myspace.com/judyandthecrocodiles

    Und für dich Marcel, ein hoffentlich guter Start in die Woche ;)
    –> http://data.mainflow.de/filessl/3c429bd7a6803ad8c2d6.jpg

    Cheers

  • “und während ich euch jetzt schön fleißig Tickets dafür bestellt” – FEHLER!!!

    Anmerkung: Schönes Ding Baby

  • Marcel

    @Andi: Muss ja nicht immer voll auf die Fresse sein.

    @Chris: DANKE!!!

  • Hannes

    der 2. Herr von links auf dem Bild hat unter dem Namen “Sin Fang Bous” übrigens ein ziemlich cooles Soloprojekt am Start: http://www.myspace.com/sinfangbous

  • Sigur Rós, Seabear, Múm, Bang Gang, GusGus, Jakobínarína, Björk, Emilíana Torrini, Quarashi – ich würd sagen für so ein scheißkleines land ist das alles andere als ‘spärlich’ ;)
    und ich will nich wissen, was sich da auf iceland airwaves jedes jahr noch so tummelt…

  • Marcel

    @Hannes: Cool, danke für den Tipp.

    @Kid Yeah!: Stimmt eigentlich, dafür dass da nur drei Leute auf der Insel leben, gibt’s da echt viele gute Bands. Entweder es liegt an den heißen Quellen oder daran, dass alle Gruppen eigentlich aus den gleichen Menschen besteht, die sich ab und zu ‘nen Schnurrbart anstecken.

  • Ich finde doch, dass es immer voll auf die Fresse sein muss. BÄM.

  • Jule

    Also, wenn du weitere gute Musik aus Island hören willst, oho, die Expertin spricht:
    Mammút (rockiger… Rock, etwas wie Yeah Yeah Yeahs) meine ganz persönliche Lieblingsband
    múm (elektronisch)
    Reykjavík! (Indie, Rock)
    GUS GUS (Technohousejazzblah)
    ..und mir fallen soo viele weitere ein… Vícky, und generell alles vom Airwaves

    Und dankedankedanke dass mein Land und die Musik mal etwas Beachtung bekommt <3

  • Marcel

    @Torsten: Torsten unser kleiner Radau-Rocker.

    @Jule: Wow, vielleicht sollte sich Island mal beim Guinness Buch der Rekorde als das kreativste Land der Welt eintragen lassen – das ist doch nicht mehr normal bei so wenig Einwohnern…

  • Jule

    Yah, Island besteht aus Musik und Kunst und.. Schafsköpfen.
    Ich glaube aber echt, in Island ist jeder in einer Band, also jedenfalls kenn ich nur Leute, die in einer Band sind… was recht lustig ist wenn man sich bei nem Vodka kennenlernt und dann feststellt, dass der Typ gleich spielt =)

  • David

    Auch wenns jetzt nicht extrem auf die Fresse ist, haben Seabear imho schon Drive.

    (Mal nebenbei gefragt: Was ist das eigentlich für ein großartiges Theme, dem dieser Blog zugrunde liegt? Ist das etwas angepasstes oder sollte es tatsächlich komplett selbstgestrickt sein?)

  • Marcel

    @Jule: Irgendeine kleine Stimme im Kopf sagt mir, dass du schon mal in Island warst.. weiß jetzt auch nicht wie ich drauf komme, aber erzähl uns mehr darüber, vielleicht haben wir dann ja mal Lust auch da hin zu reisen.

    @David: Deine Frage beschämt uns, das Design ist eine Mischung aus Eigenkreation, Selbstvergeiltheit und zusammen geklautem Zeug – Verhältnis nicht mehr nachweisbar.

  • Jule

    Ich leb’ praktisch zur Hälfte in Island xD Ich sitze nur noch in Deutschland um mein Abi fertig zu machen und dann bin ich weeeeeeg.
    ja, also ich war schon öfter da, empfehlen kann ich euch die Festivalsaison, Iceland Airwaves, da ist für jeden Geschmack was dabei, Eistnaflug ist dann eher so in Richtung kleines Wacken, und wenn ihr iiiirgendwann mal dahin reist, dann MÜSST ihr ins 12 Tónar und Sódóma (der name verwirrt! xD) gehen und ja… mehr weiß ich nicht mehr vom Nachtleben, weil da mein Gedächtnis meist eine große Lücke hat.
    Außerdem empfehle ich die Musikseite von RVK Grapevine… http://www.grapevine.is/Music/

  • sie

    Irgendwo muss die gute Musik ja auch herkommen. Vielen Dank für den Tipp. Diese nette Truppe kannte ich bisher leider noch nicht. Aber besser spät als nie.

  • Ich hab schon das erste Album sowas von geliebt und das zweite ist auch toll. Ich weiß nicht wie oft ich schon “I sing I swim” angehört hab ;) Ich will auch mal nach Island!

  • schade dass die nicht groß in den Südwesten kommen, würde die soo gerne mal live sehen. Bitte kommt zum Southside!

  • Marcel

    @Jule: Geil, danke für die tollen Tipps. Island hört sich ja gar nicht so langweilig an wie ich vermutet hatte ;) Aber die Flüge dort hin sind bestimmt sauteuer oder?

    @Sie: Wir geben nur gute Tipps ;)

    @Jamiro: Tja das schreit noch nach ‘nem Sammelflugticket in den hohen Norden.

  • Jule

    Wenn mans richtig macht und früh bucht bekommt man nen Flug für 160 Euro… ^^ Das einzig Teure ist die übernachtungsmöglichkeit, aber in den Jugenshostels überlebt man =)
    Wahh, freut mich so, dass ich euch was mehr von Island überzeugt hab ^.^

  • Meine 5 Cent für 2010-02-22 | I ♥ electru.de

    […] Seabear auf Tour: Klänge aus dem hohen Norden […]

  • Ich finde das Lied “arms von Seabear am besten. Steht auch in meiner “Most-heard”-Liste in iTunes ganz weit oben. :D

  • Marcel

    @Jule: 160 Euro nur? Oh man, das reizt mich jetzt ja schon. Ja ich bin jetzt richtig scharf auf das Land :D

    @T: Da stimme ich dir jetzt einfach mal so zu.

  • Patrick

    Geht jemand am 06.03. ins 59:1 in München zu “Seabear”?

  • em_em

    Tolles Konzert von Seabear am Montag in Duisburg erlebt, und die Icelandic Airwaves stehen bei mir auch auf dem Plan…hoffentlich klappt es mit der Reise in dieses bestimmt wunderschöne und sehr interessante Land!

  • detektor.fm

    Auf unserer Homepage haben wir einen interessanten Bericht über Seabear und das neue Album:
    http://detektor.fm/musik/album-der-woche-seabear-we-built-a-fire/