Die zehn heißesten Pornostars - The Mouthfuls

Nichts fällt den Leuten heutzutage schwerer, als einen ihren Qualifikationen und Ansprüchen gerecht werdende Jobs zu finden, durch Schulabschlüsse und Fortbildungen zu überzeugen und mit Hilfe von Ausbildungen und Studien…
Die zehn heißesten Pornostars

The Mouthfuls

Nichts fällt den Leuten heutzutage schwerer, als einen ihren Qualifikationen und Ansprüchen gerecht werdende Jobs zu finden, durch Schulabschlüsse und Fortbildungen zu überzeugen und mit Hilfe von Ausbildungen und Studien irgendwann in einem kleinen Massenbüro zu enden, dank geregelter Arbeitszeiten allmählich innerlich abzusterben und dafür nur ein paar miese Kröten plus Feiertagszuschlag und Weihnachtsgeld zu kassieren. Warum sich also überhaupt so abquälen? Dass es einen viel einfacheren Weg gibt, auf die Schnelle ordentlich abzusahnen, beweisen auf etlichen Webseiten, Videobändern und Messen ganz bestimmte Profis, Amateure und Zuschauer. Denn um auch in der Finanzkrise das Bankkonto nicht komplett verwaisen zu lassen, braucht man heutzutage nur folgendes: Primäre und sekundäre Geschlechtsteile. Und die zehn Mädels, die mit ihrem Hab und Gut am besten umgehen können, präsentieren wir euch jetzt.

Sasha Grey

Sasha Grey

Das Wunderkind und der Shooting Star der amerikanischen Pornoszene war kaum 18 Jahre alt, als sie ins Poppbusiness einstieg und durch so einprägsame Titel wie “I Wanna Bang Your Sister“, “Masturbation Nation 3” und “Sasha Grey’s Anatomy” schnell zu Ruhm und Ehre gelangte. Die Fesseln einer monotonen Fickdrumsel hat Sasha bereits hinter sich gelassen. Sie modelt, musiziert und steht sogar für große Kinofilme vor der Kamera, zuletzt im vorherigen Jahr erschienenen Streifen “The Girlfriend Experience” von Steven Soderbergh. Sasha lebt in einer offenen Beziehung mit ihrem persönlichen Fotografen Ian Cinnamon.

Faye Reagan

Faye Reagan

Der wohl bekannteste Rotschopf im Zirkus der gespielten Orgasmen heißt Faye Reagan, ist 21 Jahre alt und rückte besonders durch eine Szene in dem nicht ganz so christlichen Film “The Gauntlet 3” in das Rampenlicht der Selbsthobler, in denen sie eine gemischtrassige Orgie mit 18 Männern über sich ergehen lies. Doch nicht nur die imaginäre Fußballmannschaft plus Trainer und Ersatzspieler lies Faye glücklich am Set zurück, auch der gestressten Putzfrau erleichterte das Jungtalent das Leben ungemein, verstaute sie doch das gesamte in dieser Szene beteiligte Ejakulat gekonnt in ihrem Magen. Yummy, yummy.

Charlotte Stokely

Charlotte Stokely

Dass Charlotte mal irgendwas mit Pornografie machen wollte, wusste sie schon seit sie ein kleines Mädchen war, war sie doch ihrer Sexualität gegenüber schon immer ziemlich offen. Nach ihrem High School Abschluss machte ihre Mitbewohnerin sie dann mit dem horizontalen Gewerbe bekannt, in dem sie zuerst nur Bildchen fürs Internet produzierte. Bekannt wurde sie im Jahr 2006 mit Eon McKais Streifen “Skater Girl Fever“, um anschließend noch in Titeln wie “Lords of Doggie Style Town“, “The Da Vinci Load” und “My Daughter’s Fucking Blackzilla! 3” ihr Können unter Beweis zu stellen.

Nikki Rhodes

Nikki Rhodes

Es ist an der Zeit das schlechte Image der Unterleibskrimis mal ein wenig ins rechte Licht zu rücken: Nicht nur miese Noten, eine zerrüttete Kindheit oder böse, böse Bekannte können einem Mädchen den Weg in die Pornoindustrie ebnen. Nikki Rhodes, ein 27-jähriger Rotschopf aus Kalifornien, war eine Einser-Schülerin, wie sie im Buche steht, und rutschte als Visagistin zum Ellenbogenkino, bevor anschließend andere in diversen Episoden in sie rein rutschten. Nicht zu verachten sind hierbei “Night of the Giving Head“, “Nasty Girls Wide Open” und der philosophisch angehauchte Titel “Fuck the World“.

Xochielt Sanchez

Xochielt Sanchez

Für viele erfolgreiche Darstellerinnen kann die dunkle Seite des Internets mit seinen Nacktgalerien, Fanforen und Bezahlwebseiten nach wie vor der Sprung in die große Karriere sein. Das Mädchen mit dem wohl ungewöhnlichsten Vornamen aller Zeiten wurde als “Trixie Teen” bei den Palmwedlern bekannt, versuchte es anschließend mit künstlerisch durchtränkten Fotos auf GodsGirls und rennt heute mit Vorliebe vor Merlin Bronques Kamera auf LastNightsParty herum. So kann man auch Karriere machen. Oder wie auch immer man das auch nennen möchte.

Lexi Belle

Lexi Belle

Zum ersten Mal Sex zu haben gestaltet sich für viele Jugendliche nicht gerade einfach. Durch die Bravo, den Biologieunterricht und die utopischen Geschichten der besten Freunde verwirrt und aufgepusht zugleich, wird die Entjungferung oft zu einem der gruseligsten Momente unseres Lebens. So auch bei Lexi Belle, die im Alter von 17 Jahren mit dem Liebemachen angefangen hat und dabei zur Verhütung Frischhaltefolie verwendete. Nach Streifen wie “Sorry Daddy, Whitezilla Broke My Little Pussy!!!“, “Slam It! In a Slut” und “White Chicks Gettin’ Black Balled 15” weiß sie es wohl heute besser.

Stoya

Stoya

Die heute 23-jährige Stoya war schon als kleines Kind ein ziemlicher Nerd. Im zarten Alter von 3 Jahren konnte sie durch die Hilfe ihrer Mutter bereits mit DOS umgehen, ihr in der Computerbranche ansässiger serbischer Vater machte sie mit der Technik und allem drum herum bekannt. Nachdem sie später wegen autoritärer Probleme vom Delaware College of Art & Design geschmissen wurde kam sie im alternativen Gewerbe des Schüttelwestern unter. Einige ihrer dortigen Erfolge sind unter anderem: “Razördolls“, “A Taste of Stoya” und “Pirates II: Stagnetti’s Revenge“.

Madison Young

Madison Young

Auch Madison Young war einst eine richtig gute Schülerin. An der School for Creative and Performing Arts besuchte sie den Theaterkurs und gehörte bei ihrem Abschluss zu den Besten ihres Jahrgangs. In San Francisco hüpfte sie anschließend mit einer gemeinnützigen Theatergruppe herum, durch sie die dann Bekanntschaften in der Pornoindustrie knüpfte. Nach Filmen wie “Stuffed, Spanked, and Squirted“, “Helpless Heroines in Double Jeopardy!” und dem “Expert Guide to Sensual Bondage” ist Madison heute als Sexualpädagogin, Schriftstellerin und Gründerin der Femina Potens Art Gallery in der Welt unterwegs.

Allie Sin

Allie Sin

Ein erster Tipp für heranwachsende Pornodarstellerinnen scheint der zu sein, sich am besten noch vor dem ersten Drehtag ein oder mehrere einprägsame Tattoos verpassen zu lassen, um im späteren Karriereverlauf schnell wieder erkannt zu werden. Und Allie Sin alias Stephanie Draheim scheint sich ganz besonders daran gehalten zu haben, ist ihr Körper doch mit Sternen, Mustern und Comicfiguren nur so überzogen. Doch das alternative Auftreten scheint zu wirken. Sie ist nicht nur als Spermafalle in etlichen Videos zu sehen, sondern fotografiert auch Bands, verdient ein wenig Geld als Tänzerin im Mons Venus in Florida und war bereits mit Jeremiah Ruff der Band Phoenix Mourning leiert.

Justine Joli

Justine Joli

Die rothaarige Justine Joli ist ein Geek vor dem Herrn, steht auf Anime, Macs und Cartoons und nahm zwölf Jahre lang am Ballettunterricht teil. Ihre Karriere als Darstellerin in erotischen Filmen begann sie vor zehn Jahren, nachdem sie kurz vorher gemeinsam mit ihrer Mutter von Missouri nach Los Angeles gezogen war. Heute kann sie in ihrem Portfolio mit Stolz die Teilnahme an Erfolgen wie “Personal Trainer Sluts“, “Naked Girls in Tight Trouble” und “Atomic Vixens: Escape from the Valley of the Sluts” nennen.

Farfetch

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere wahnsinnige Neuigkeiten über Sex zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Jack & Jones

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

19 Kommentare

ASOS