Der ultimative Rückblick - Please Kiss My 2009 Away

Das Jahr neigt sich nun endlich dem Ende und das neue Jahrzehnt steht bekanntlich schon so gut wie vor der Tür. Obwohl das wissenschaftlich gesehen nicht so ganz stimmt, aber…
Der ultimative Rückblick

Please Kiss My 2009 Away

Das Jahr neigt sich nun endlich dem Ende und das neue Jahrzehnt steht bekanntlich schon so gut wie vor der Tür. Obwohl das wissenschaftlich gesehen nicht so ganz stimmt, aber scheiß drauf. Wir haben viel erlebt in diesen 365 Tagen, haben uns die Lungen aus dem Leib gelacht, die Augen aus dem Kopf geheult und den Alkohol vorne, hinten und oben wieder gen Freiheit entlassen. Wir danken unseren Lesern für das erfolgreiche Jahr, das sie uns gemeinsam hier bei AMY&PINK beschert haben, hoffen, dass ihr ein nicht allzu niederschmetterndes Silvester feiern werdet und zur Feier des Tages haben wir uns noch einmal mit einigen der tollsten Menschen zusammen gesetzt, die uns dieses Jahr auf die ein oder andere Weise auf dem Weg zum Weltruhm begleitet haben, und lassen mit ihnen gemeinsam diese durchwachsene Zeit noch einmal Revue passieren. Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder und wünschen euch allen einen guten Flug. Sprengt euch nicht die Hände weg, jedenfalls nicht ohne ein Foto davon zu machen.

Filippa Smeds

Filippa Smeds, Model

Bester Moment? Dass ich viele wundervolle Menschen kennen gelernt habe, jede Menge tolle Jobs machen durfte, Peaches Geldof (lacht) und einen ganz bestimmten Jungen getroffen habe. Bestes Album? Das Debutalbum der Name The Pets, weil es ein richtig geiles Partyalbum ist und Hanna das coolste (und süßeste) Mädchen aller Zeiten ist. Miesester Moment? Als mein Freund und ich uns trennten, meine Großmutter starb und sich einer meiner besten Freunde in einen vollkommenen Idioten verwandelte. Und ich glaube das geschah alles innerhalb eines Monats. Bester Film? Auf jeden Fall “Radio Rock Revolution”, weil er den besten Soundtrack aller Zeiten hat.

Mehr von Filippa findet ihr auf ihrem Blog.

Nicholas Gazin

Nicholas Gazin, Künstler

Bester Moment? Ich hatte eine Menge Höhen und Tiefen in diesem Jahr. Zum Beispiel habe ich mit vielen bekannten Künstlern und Musikern gearbeitet und Interviews geführt. Ich war DJ auf der Vice Holiday Party Holiday während sie Schnaps in einer Flasche serviert haben, auf der meine Kunst auf dem Etikett zu sehen war. Der beste Moment aber war mein Geburtstag dieses Jahr, als mich ein paar süße Mädchen zum Essen im Ninja ausgeführt haben, in dem dich Ninjas leckeres Essen und tollen Schnaps servieren. Ich besoff mich und aß ein leckeres Steak in der Größe eines Laptops und kippte dann um! Es war großartig. Ich hab Tränen vor lauter Freude geheult.

Bester Song? Ich mag eine Menge Songs. Aber viele davon kamen nicht dieses Jahr heraus. Ich glaube mein Lieblingssong ist entweder “My Business” von Flight, “Sometimes” von Spits Off Of Volume 4 oder Cerebral Ballzys “Causing Havoc”. Aber die geilsten Songs, die aber nicht gerade neu sind, wären dann wohl “Wehre Eil Grows” von der Poppy Family oder “I’m Gonna Get You Yet” von den Dixie Cups.

Heißestes Mädchen? Das Mädchen mit dem größten Sexappeal ist auf jeden Fall dieses hier. Sie ist die wohl heißeste Schlampe, die ich in den letzten Jahren getroffen habe. Das Foto könnte ich solange ansehen, bis es sich in 3D verwandelt. Wie diese “Magic Eye”-Bücher.

Bestes Getränk? Mein Lieblingsgetränk in diesem Jahr ist und bleibt Jameson und Ginger Ale. Papst Blue Gibbon ist wässrig und billig. Deshalb ist es prädestiniert, um es an heißen Tagen die ganze Zeit runter zu kippen. Guinness ist weiterhin ein Favorit, aber es fühlt sich immer mehr nach Arbeit an, wenn ich mich dadurch wirklich abknallen will. Jameson und Ginger Ale schmecken so gut wie die Hölle und du kannst einen nach dem anderen davon trinken, bis du betrunken genug bist, um alle anderen Leute zu nerven und mit heruntergelassener Hose die Treppe herunter zu fallen.

Mehr von Nicholas findet ihr auf seinem Blog.

Alex Sim-Wise

Alex Sim-Wise, Model

Bester Moment? Als ich “Call of Duty: Modern Warfare 2” auf diesem riesigen Fernseher im schönsten Hotelzimmer gespielt habe, in dem ich jemals gewesen bin. Das war der beste Tag meines Lebens. Bestes Game? “Arkham Asylum”, weil es ein irgendwie dämliches aber toll gemachtes Spiel ist. Und es sieht phänomenal aus. Bester Song? Mein Lieblingslied ist momentan “Pictures Of Me” von Elliott Smith, aber die halten bei mir sowieso nie lange. Heißeste Person? Michael Cera. Ich finde er ist anbetungswürdig.

Mehr von Alex findet ihr auf ihrem Blog.

Hannah Maria Paffen

Hannah Maria Paffen, AMY&PINK-Autorin

Bester Moment? So verkitscht es sich auch anhört: Es gab viele “schönste Momente” 2009, aber alle waren zusammen mit Friends & Family. Obwohl, wenn ich so überlege, das Gefühl nach einer Abgabe kommt einem Höhepunkt auch schon sehr nahe. Bestes Album? “New Wave” von Against Me!. Nicht unbedingt ein aktuelles Album, aber es hat mich das letzte Jahr einfach durchs Leben begleitet und aufgemuntert wenn die Welt mal Banane war! Bester Busengrabscher? Der von meinem Freund, ganz klar (lacht).

Bestes Getränk? Das war dann wohl ein Mix aus Sambucca und dem Versuch den Melo-Desperadosrekord zu brechen. Das hat zwar nicht ganz geklappt, aber auf der Karussell-Autofahrt nach Hause hab ich mir ein spaß daraus gemacht “Ich muss kotzen” zu sagen, obwohl es überhaupt nicht so war und wir mindestens fünf mal auf der Schnellstraße (was viel zu gefährlich ist) angehalten haben. Der Witz daran war, dass das Auto von meinem Kumpel erst ein paar Wochen alt war und er Panik hatte dass ich es versauen könnte, aber er zwei Wochen später selbst gegen die Beifahrertür gekotzt hat (lacht).

Juliet Elliott

Juliet Elliott, Sportlerin

Bester Moment? Ich glaube den meisten Spaß 2009 hatte ich, als ich mit meinen besten Freunden nach New York ging. Wir fuhren so viel mit unseren Bikes durch die Gegen – den ganzen Tag, jeden Tag. Hoch und runter in Manhattan und um Brooklyn herum. Und natürlich gingen wir auch jeden Abend aus. Wir trafen einige phantastische Menschen und stopften so viele gute Zeiten in fünf Tage, wie es nur ging. Ein weiteres Highlight war, dass ich meinen Job bei Warner Records aufgab. Nun bin ich endlich frei und weg von diesem Bürostress und den festen Arbeitszeiten. Ich arbeite jetzt für mich selbst. Danke Gott. Ich bin jetzt so viel glücklicher.

Bestes Album? Oft ist mein Lieblingsalbum des Jahres gar nicht in dem aktuellen Jahr erschienen, aber wird trotzdem mein Soundtrack. Ich glaube dieses Jahr ist es “Sleep’s Holy Mountain”. Mein Kumpel Jack, mit dem ich in New York herum gehangen bin, kam extra aus den USA nach England, um sie auf All Tomorrow’s Parties, einem Festival in Minhead, sehen zu können, weil sie seit Jahren nicht aufgetreten sind. Man kann sagen, dass wir wirklich aufgeregt waren. Wir mieteten uns einen Caravan mit meiner Freundin Posy und einem Haufen anderer Leute und sahen Sleep zwei Gigs in zwei Tagen spielen. Bei einem spielten sie das komplette Album durch. Sonntag Abend saß ich an der Seite der Bühne mit meinen Freunden Sanna und Nina. Es war großartig. Auf dem Festival traf ich dann auch meinen Freund Steve. Wir redeten nur über unsere Liebe zu Sleep und wurden richtig gute Freunde.

Bestes Land für Sport-Action? Das ist eine schwierige Frage, weil ich das Glück hatte, dieses Jahr mit meinem Bike durch viele unterschiedliche Länder zu fahren. Ich hatte eine fantastische Zeit in Paris, aber ich muss wohl sagen, dass die USA toll sind. New York war abgefahren, aber ich war auch in San Francisco und Portland, wo ich das Glück hatte sowohl eine tolle Zeit zum Radfahren zu haben, als auch eine Menge toller Leute zu treffen.

Schlimmster Unfall? Eigentlich wollte ich gerade sagen, dass ich so großes Glück hatte 2009 unbeschadet überstanden zu haben, aber dann fiel mir ein, dass ich mit mein Kinn aufgeschlagen habe und mir mein Trommelfell geplatzt ist. Ich brauchte sechs Stiche und konnte für Wochen nicht mehr richtig hören.

Juliet fährt für Charge, Carhartt und Vans. Mehr von ihr findet ihr auf ihrem Blog.

Carolin Schütz, AMY&PINK-Autorin

Bester Moment? Mein persönlicher schönster Moment bezieht sich eigentlich auf einen Zeitraum… nach der Trennung meiner langjährigen Beziehung, als meine Mädels mir zeigten was wahre Freundschaft ist- wie kitschig, aber ist halt so. Bestes Album? Mein Lieblingsalbum: “The ’59 Sound” von The Gaslight Anthem. Bester Busengrabscher? Eindeutig Marcel, als er Nora Tschirner bei der Premiere von “ZweiOhrKüken” imaginär – durch die Kinoleinwand – im Beisein hunderter Menschen – an die gemachten Tittis grabschte (lacht).

Bester Spruch? Oh Gott, da gibt’s so viele… Also mein persönlicher Highlightspruch war auf jeden Fall, als ein anonym zu behandelnder Bekannter zu mir meinte: “Eigentlich bist du ja auch ein ganz normales Mädchen, nur dass du wie ein Kerl säufst, wie Pumuckl aussiehst und so viel laberst wie ich in meinem Leben nicht lesen könnte. Wollen wir miteinander schlafen?” Aber das war noch nicht alles. Als der angehende Wirtschaftsingenieur mir zum Beispiel total brottrocken sagte: “Du siehst so aus als würdest du ‘erneuerbare energien’ studieren? Lieg ich da richtig?” Oder als Ruth im Auto auf der Rückbank sitzend meinte: “Die Caro sollte lieber nichts alkoholisches trinken, die macht nüchtern noch viel mehr scheiße… und wir kommen alle problemlos ohne U- oder S-Bahn wieder nach Hause.”

Mein Nachbar in Unterhosen in seiner Tür stehend: “Hast du meine Waschmaschine gesehen?” Oder der Apple-Store-Verkäufer in München auf die Frage, ob sie Broschüren über MacBooks da hätten: “Ne, wir fällen keine Bäume.” Mike unter den Kommentaren meines Septum-Beitrags: “Wieso blutet das nicht? Wenn ich mir beim Fondue aus Versehen in die Nase steche tut das immer sauweh und blutet. Wieso bei dir nicht?” Und der eigentlich kommerziell beste Satz des Jahres, wenn nicht sogar des Jahrzehnts. Hannah über AMY&PINK: “Wir sind einfach ganz normale Menschen, die die Weltherrschaft an sich reißen wollen. So wie Pinky und Brain zum Beispiel, oder Hitler damals.”

Palina Rojinski

Palina Rojinski, MTV-Moderatorin

Bester Moment? Ich hatte viele schöne Momente. Manchmal sind die kleinen, unerwarteten die schönsten. Shakira fragte mich, wo denn meine wundervollen Ohrringe her seien und ich antwortete schmunzelnd: “H&M, drei Euro!”. Daraufhin sie: “Cool, gibt’s die noch?” Bestes Album? “Rules” von The Whites Boy Alive. Lief bei mir zu Hause, im Auto und auf’m iPod auf repeat! Es ist so schön leicht und trotzdem ankurbelnd! Bester Film? “Slumdog Millionaire”. Bewegendes, buntes, modernes Märchen. Ich konnte einfach keine Sekunde ruhig sitzen. Die Gefühle sind mit mir zwei Stunden lang Karussell gefahren. Bester Drink? Wodka Soda mit Zitrone oder Limette. Weil es frisch, spritzig, vital und hacke macht.

Das Foto stammt von Katja Hentschel und mehr von Palina findet ihr bei Twitter.

Marcel Winatschek

Marcel Winatschek, AMY&PINK-Autor

Bester Moment? Als ich total betrunken mit meiner Kamera durch die Stadt gerannt bin und irgendwelchen Leute bescheuerte Fragen gestellt habe. Dass ich da keine aufs Maul bekommen habe, grenzt eigentlich an ein Wunder. Bester Film? Tatsächlich muss ich sagen, dass das “Avatar” war. Dieses aufgeblasene, vor Special Effects und einer positiven Nachricht berstende Epos. Aber vielleicht fand ich auch einfach nur “Michelle Rodriguez” so heiß, obwohl oder gerade weil sie mich immer ziemlich an das Sara erinnert. Bestes Album? “Two Suns” von Bat For Lashes. Keine große Ãœberraschung, aber “Daniel” wird der Song des Jahrzehnts, wenn nicht der des Jahrtausends. Das Beste an 2009? Dass es vorbei ist.

Jack & Jones

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

NA-KD

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

11 Kommentare

Topshop