- Love My Chucks

Kleider machen Leute, das gilt heutzutage immer noch genauso wie schon vor hunderten, wenn nicht gar tausenden von Jahren. Ob junge Mädels im stilvollen Vintage-Look die Stra&szlige entlang laufen, Gangster…

Love My Chucks

Kleider machen Leute, das gilt heutzutage immer noch genauso wie schon vor hunderten, wenn nicht gar tausenden von Jahren. Ob junge Mädels im stilvollen Vintage-Look die Stra&szlige entlang laufen, Gangster mit weiten Hoodies und leicht angedrückten Mützen im Club abhängen oder blonde Gören im dunklen Emo-Aufzug am Bahnhof herum lungern: Das Aussehen bestimmt wie man angeschaut, eingeschätzt und behandelt wird. Und diese Kategorisierung geht schneller von statten als man denkt.

Ein Kleidungsstück jedoch hat die wechselhaften Stürme der Mode seit Jahrzehnten überlebt, gilt auch heutzutage noch als alternativ, geschmackvoll und irgendwie geil und wird von Fashionschlampen, Pseudonerds und Atzenpunks gleicherma&szligen gern getragen – solange sie Geschmack haben: Chucks.

Diese Schuhe verbinden die Aufgeklärten miteinander, diejenigen, die gute Musik zu schätzen wissen, den Sinn für das Wahre inne haben und das Leben mit einer sexy Art von Gleichgültigkeit entlang schlendern, ohne jedoch seine Träume aufgegeben zu haben und trennen deren Besitzer von all den Hundeprüglern, Bankangestellten und Bild-Lesern dieser Nation und darüber hinaus.

Wenn es um Chucks geht werden sogar Bio-Omis und Psychologiestudenten zu Markenfetischisten, so muss auf den nach Käse riechenden und am besten vor Schlamm stehenden Tretern natürlich Converse drauf getackert sein und diese ganzen Glitzer-Höhen-Special-Editionen sind natürlich auch für’n Arsch. Richtig echt fühlen sich nun einmal nur die einfarbigen an. Das wei&szlig sogar Nora Tschirner.

Und weil genau die ebenso auf die ehemaligen Basketballschuhe steht wie ich und Menschen von vornherein als sympathischer ansieht, die auf sie in genau diesen Latschen zugedackelt kommen, möchte auch ich mich dazu herablassen und küre den Chuck Taylor All Star, neben dem iPod und Nora Tschirner als Freundin, hiermit zu einem der drei Accessoires, die man im Leben besitzen muss, damit man an dessen Ende ohne an der Warteschlange anstehen zu müssen direkt ins Paradies einziehen darf.

Abonniert unseren Newsletter!

Vero Moda

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

23 Kommentare

  • Das würde ich genau so unterschreiben.

  • Smikey

    Ich stimme dir bei der ganzen Sache fast vollständig zu. Bis darauf, dass sie Chucks einfarbig sein müssen. Ich bin immens stolz auf meine OzzyOsbourne-ComicFigur-Chucks. Ich liebe sie einfach. Und 3 Tage nachdem ich sie gekauft hatte, war der Schlamm schon vorhanden :D

  • hm chucks sind nich so mein stil.. da steh ich liebe auf onitsuka tiger… aber gut aussehn tun die auf jeden fall.. vor allem an füssen von gutaussehenden mädchen :D

  • Hail to the Chucks I can’t get enough! Sangen ja schon die Beatsteaks. Aber im Ernst, tolle Schuhe. Egal ob Anfang der 90er im Pfadilager bei langen Wanderungen durch Bachbetten oder heute, wo sie jeder trägt.

    Aber als ich im Bus mal einen jugendlichen Checker McCool, solariumgebräunt, Goldkettchen, rosa Hemd mit hochgestelltem Kragen und pinken Chucks sah, das ging halt mal gar nicht.

  • Converse All Star!!!eins!!elf!!

  • *quietsch* *quietsch* Amen! http://twitpic.com/ix6b8

  • Dori

    converse rules….

  • Nico

    Konnte den Artikel nicht lesen.
    Das Bild hat mich in seinen Bann gezogen.

  • Fabian

    Bei Chucks bekomme ich das Kotzen.

  • Yap, Chucks und Tigers, that’s how we roll…
    ist das Sasha Grey auf dem Foto?

  • tylerdurden

    “Diese Schuhe verbinden die Aufgeklärten miteinander.” ? Das ich nicht lache. Wenn das tatsächlich so wäre müssten ganz schön viele Leute “aufgeklärt” sein. Und dass ich ich die Dinger in der kompletten Bandbreite von Hipster über Emo bis zu stillosen Normalo jeden Tag in der Stadt sehe spricht da denke ich Bände.
    Der All Star hätte mit Kurt Cobain endgültig sterben sollen und dass er es in der ersten Dekade dieses Jahrtausends wieder an so viele Fü&szlige geschaft hat, hat garantiert nicht mit Dingen wie gutem Stil, guter Musik oder Aufgeklärtheit zu tun.

  • raMarzocchi

    muss ich tyler zustimmen…allerdings stehe ich auf chucks…ich nenne sie aber nicht “meine chucks” weil ich es ziemlich bescheuert finde dinge, vorallem kleidungsstücke zu personalisieren. es sind und bleiben schuhe.
    auch sehe ich keinen zusammenhang zwischen mir und anderen chucksträgern nur weil ich das selbe kleidungstück favorisiere. – auch faschisten tragen übrigens chucks und die haben weder was mit sitl, guter musik oder all dem anderen genannten dingen zu tun.

  • Also Chucks sehen zwar klasse aus, bis auf diese Glitzer Schei&szlige halt. Aber heute trägt die doch einfach jeder.

  • Also lieber Marcel,
    ich muss dir hiermit wirklich ernsthaft den Award für die besten Post-images überreichen. Supergeile Bilder immer wieder.
    WORD

  • Marcel wird hier regelmä&szligig viel zu ernst genommen.

    Ich trage wei&szlige Samba.

  • Word!

    Und was das Titelbild betrifft: *lol*, Du hast echt einen an der Marmel!
    Weiter so. :)

  • Thilo

    Ohne scheiss mal das post Bild ist mal der Hammer aber chucks gehen heute voll nicht mehr klar Mär el fang dir doch noch die Hose inne Socken zu stopfen (alles schon gesehen) da bleib ich doch lieber bei Nike und Reebok sneakern. PS: der Chuck hätte mit den Ramones sterben sollen.

  • Mmh, hab billige ausn Reno… reicht scho dass ich immer 80 Ocken in Adidas investiere… (und somit in meine Region *G*)

  • Hanna

    Total Schwachsinn.

  • Meine 3 Cent für 2009-09-24 | electru.de

    […] Love My Chucks Sehe ich haargenauso wie Marcel. I ♥ my Chucks! […]

  • Mia

    Schwachsinn sachte? also ich seh es auch genau so! und Uf…wasn bild !!!

  • nico trc

    Das Revival der Chucks hängt mit Sicherheit mit der Ãœbernahme durch Nike 2003 zusammen. Seitdem wurden die Marketingaktivitäten einfach unglaublich hochgefahren. So wie man das aus dem Hause NIke eben kennt.