- What The 4Chan?!

Das Internet – unendliche Weiten. Während die braven Bürger dieses beschaulichen Erdenrundes bei Amazon ihre Lieblingslektüren zu angenehmen Angebotspreisen durchstöbern, Freundschaften bei Facebook gehegt und gepflegt werden und Chefkoch nach…

What The 4Chan?!

Das Internet – unendliche Weiten. Während die braven Bürger dieses beschaulichen Erdenrundes bei Amazon ihre Lieblingslektüren zu angenehmen Angebotspreisen durchstöbern, Freundschaften bei Facebook gehegt und gepflegt werden und Chefkoch nach frischen Rezepten abgeklappert wird, rotten sich die bösen Buben zu Piratenparteien zusammen, laden sich kostenlos Filme und Musik bei The Pirate Bay herunter und veröffentlichen illegal Videos von MTV auf YouTube. Und dann gibt es da 4Chan.

4Chan ist der wahr gewordene Albtraum einer jeden Hausfrau, Mutter und Ursula von der Leyen. Die Nachmache einer bereits im Nebel der Unbekanntheit verschollenen japanischen Webseite ist die terroristische, bunte Mixtur aus homosexuellen Rassisten, nekrophilen Kinderschändern und pubertierenden Kleinkriminellen, die sich zur einladenden, wärmenden Heimat des schlimmsten Abschaums entwickelt hat, den es auf diesem Planeten gibt: uns!

Denn dieser kleine Garten der Sünde schenkt ihrem Besucher genau die drei Voraussetzungen, die es braucht um seiner Menschlichkeit für einige Augenblicke zu entfliehen und sich zu einem perversen Schatten seiner Selbst zu entwickeln: Internet, Anonymität und das Gefühl sich in einer Gruppe von Gleichgesinnten zu bewegen. Das ist der Grund wieso besonders auf /b/ alles erlaubt zu sein scheint: Da werden Witze über tote Juden gerissen, Fotos von nackten Zehnjährigen bewertet und sü&szlige, kleine Katzenbabys missbraucht – und bereits nach ein paar Augenblicken ist der Spuk wieder vorbei.

Aber während viele die Seite als das geballte und unaufhaltsame ÃÅ“bel der Menschheit betrachten, das es gilt auszuräuchern und sofort zu verbieten, bin ich der Meinung, dass 4Chan lediglich ein Spiegel unseres dunklen, wahren Wesens ist, das meilenweit von Güte, Liebe und Respekt entfernt ist und in dem Hass, Rassismus und widerliche Auswüchse niederer Perversionen herrschen. Und wie möchte man bitte etwas vernichten, was so tief in einem selbst verankert ist, dass einen allein der Gedanke daran erschaudern lässt und man alles dafür tut, dass dieses Monster niemals zum Vorschein kommt? Genau: Gar nicht. Von daher gilt auch weiterhin: Tits or GTFO und PedoBear is watching you…

Abonniert unseren Newsletter!

Vero Moda

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: