- The Virgin Suicides

Ich weiß, ich werfe in letzter Zeit öfter mit dem Wort “Meisterwerk” um mich herum, aber auch nur weil es so viele tolle, grandiose Dinge da draußen gibt, die einem…

The Virgin Suicides

The Virgin Suicides

Ich weiß, ich werfe in letzter Zeit öfter mit dem Wort “Meisterwerk” um mich herum, aber auch nur weil es so viele tolle, grandiose Dinge da draußen gibt, die einem im tiefsten Inneren berühren, uns fertig machen, uns das Leben von seiner allerbesten Seiten aufzeigen. Und genau so eins verkaufte mir Media Markt gestern für fünf Markeuro in der Resteabteilung.

Gott, ich steh auf “The Virgin Suicides“, dem Debut von Regisseurin Sofia Coppola, die ich seit “Lost in Translation” und “Marie Antoinette” sowieso vergöttere. Tod, Liebe, Sex, Trauer.. die Geschichte von fünf entzückenden Schwestern, die sich aufgrund ihrer bestohlenen Freiheit nacheinander das Leben nehmen und an die sich die verliebten Nachbarjungen Jahre später erinnern ist einfach nur tragisch, verstörend und doch wunderschön, genauso wie der Soundtrack von Air und die knuffige Kirsten Dunst.

[audio:air.mp3]
Farfetch

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über Filme & Serien zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Forever 21

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

11 Kommentare

  • Ich habe den Film mal mit’m Freund in einem Open-Air-Kino gesehen. Wir wussten nicht, was uns erwarten und der Film hat uns einfach nur geflasht. Kann ich echt nur weiterempfehlen.

  • Klasse Film. Auch wenn ich Lost in Translation von der Stimmung her noch besser fand. Muss ich mir auch mal wieder ansehen. :)

  • Mein absoluter Lieblingsfilm!

  • uuh..
    ich hab mich zuerst in den soundtrack verliebt und bin erst lange zeit später an den film ran gekommen.
    und schon bevor ich den gesehen habe fand ich ihn toll und danach noch viel mehr.

  • Lost in Translation war super, Marie Antoinette doof … lag aber auch mal an der absolut unpassenden Musik. Hm, Trailer sieht gut aus, ich werde ihn mir ansehen.

  • AHHHH… Virgin suicides, Air, marie antoinette und KIRSTEN DUNST in einem post.. ich iiebe diesen blog!!!
    Virgin suicides fand ich so geil das ich das buch lesen musste und beim knackpunkt der story nochmal vom hocker gefallen bin..
    und kirsten dunst geht immer .. wenn es gehen würde würd ich sie heiraten..auf der stelle.. aber leider bin ich son kleines licht…

  • das ist ja interessant. kirsten dunst und josh hartnett in jung? danke für den sehr interessanten tipp, jetzt weiß ich schon was ich auf dem langen rückflug sonntag nacht zu tun hab ;)

  • Bei Marie Antoinette fand ich nur die letzte Szene überflüssig, das kaputte Zimmer. Das war mir zu sehr Programmkino. Dieser letzte Satz von Kirsten und das Schloss im Hintergrund und es wäre perfekt gewesen. Das Ende. Der Film war insgesamt in Ordnung.

  • Schon eine Weile her dass ich den Film gesehen hab, aber ich fand in damals spitze. Muss ich mir mal wieder reinziehen.

  • Marcel

    @Jenny: Ich fand grad die Musik bei “Marie Antoinette” so geil, ich steh auf komplett unpassende Dinge.

  • Der Soundtrack ist große Klasse. Der Film stellenweise auch. Man merkt, dass er von Coppola kommt. Hat eine ganz eigenartige Atmosphäre.

Asics