- Ist das immer so schnulzig?

Wenn ihr nicht gerade im Altenheim lebt, eine Nachtschicht nach der anderen absolvieren müsst oder einen Penis zwischen den Beinen baumeln habt, dann liebt ihr einfach “Grey’s Anatomy”. Die sexy…

Ist das immer so schnulzig?

Ist das immer so schnulzig?

Wenn ihr nicht gerade im Altenheim lebt, eine Nachtschicht nach der anderen absolvieren müsst oder einen Penis zwischen den Beinen baumeln habt, dann liebt ihr einfach “Grey’s Anatomy”. Die sexy Bettgeschichten, das spritzende Blut und die lustige Musik im Hintergrund, wenn irgendwer aufgeschnitten wird oder zwei Lesben ihr erstes Mal haben – das alles macht großen Spaß. Mir auch. Ich hab ‘nen Penis.

Anders jedoch, wenn plötzlich eure Freunde neben euch sitzen. Da habt ihr’s schon so weit geschafft, dass um 20:15 Uhr die Flimmerkiste läuft, auch noch das ProSieben-Logo oben rechts prangt und das doofe Krankenhaus auftaucht und ihr freut euch darauf euch als abonnierter Zuseher dieses Meisterwerks präsentieren zu können. Breit grinsend sitzt ihr da.

Und was machen eure Arschis von Freunden? Im besten Fall sitzen sie nur gelangweilt da, im schlimmsten jedoch geben sie behinderte Kommentare wie “Ist das immer so schnulzig?” oder “Gibt’s das auch in lustig?” ab. Und scheiß egal wie tapfer ihr auch seid, wie sehr ihr die Charaktere und ihre Geschichten auch innerlich verteidigt und wie bewusst ihr euch auch seid, dass auch dieser Strang der Entwicklungen ab und zu mal einen langatmigen oder gar peinlichen Zwischenstopp braucht, um anschließend umso euphorischer wieder auferstehen zu können: Irgendwann knickt ihr ein und ihr gesteht euch ein: Die Folge ist echt beschissen…

Und was lernen wir aus dieser Misere? Wenn eure besten Freunde nicht gerade den “Grey’s Anatomy”-Fanclub mit gegründet haben oder nach der Folge mit euch pennen wollen, schmeißt sie um 20 Uhr raus, haut euch Popcorn in die Mikrowelle und taucht dann allein und glücklich in die fabelhafte Welt des Seattle Grace Hospitals ein, wo gevögelt, geschlitzt und geheult wird bis der Arzt kommt. Amen.

Abonniert unseren Newsletter!

TALLY WEiJL

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

6 Kommentare