- Arm und peinlich?

Ach wer uns so geil und mit so einem lieblichen Standpunkt featured, der muss hier einfach auch erwähnt werden. Malte Christensen, seines Zeichens freiberuflicher Designer aus Berlin, der auch schon…

Arm und peinlich?

Arm und peinlich?

Ach wer uns so geil und mit so einem lieblichen Standpunkt featured, der muss hier einfach auch erwähnt werden. Malte Christensen, seines Zeichens freiberuflicher Designer aus Berlin, der auch schon mal bei aperto mitgewerkelt hat, findet uns, räusper – ich zitiere – “einfach SAUGEIL”, auch wenn wir leider nicht die “Billigmarke einer Supermarktkette” sind. “Super authentisch” sind wir und “beziehen Stellung zu trashigen oder grenzwertigen Themen.” Hihi, ich steh drauf, wenn uns jemand Honig ums Mäulchen schmiert. Oder war das ums Bäuchlein? Egal.

Wir danken auf jeden Fall dem bunten Kopf für seine Lobhymne auf uns, schicken alle unsere Hater mal kurz zu ihm, um in seinen Kommentaren ein wenig aus Spaß gegen uns zu bashen, und beim Lesen des Textes sind mir gleich zwei Gedanken gekommen. Erstens, dass ich mit Malte zum Badminton gehen wollte und zweitens, dass wir hier den Sex ein wenig vernachlässigt haben. Wo ist eigentlich das SuicideGirl der Woche hin? Ich geh’s mal suchen und bis dahin bleibt mir nur zu sagen: Wir lieben dich auch, Malte.

Urban Outfitters

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Jack & Jones

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

12 Kommentare

  • Ich finde amypink immer uninteressanter! Die Beiträge treffen nicht meinen Nerv… Schade eigentlich hat doch dieses Blog im Laufe der Zeit einfach sämtlichen persönlichen Charme verloren!

    ein Leser weniger!

    bye

  • ich bin noch immer geduldig mit amy & pink, weil ich hier schon großartige sachen lesen konnte. das hat in der tat in den letzten monaten, wenn nicht gar im gesamten letzten jahr stark abgenommen. ihr habt euch dafür auf mode, photographie und musik weitesgehend spezialisiert, was in gewisser hinsicht aber auch zu einer selbstreferenzialität geführt hat.

    gute stories kommen zwischendurch dann einfach nicht mehr authentisch, nicht mehr so schön, nicht mehr so cool. das ist völlig okay, aber dann wäre es wohl besser bei den themen zu bleiben, auf die ihr euch momentan spezialisiert habt. denn eine balance aus dingen, die du letzten selbstkritisch beklagt hast, lieber marcel – damit meine ich, dass das blog hier an persönlichem bezug verloren hat – ist sehr schwer. entweder man schreibt persönlich oder eben über allgemeinen kram und das finden und zitieren von coolen sachen aus dem netz.

    letzteres macht ihr auch sehr gut, aber was die persönliche komponente angeht, habt ihr wirklich stark nachgelassen. das ist wie gesagt in ordnung, aber dann bleibt auch dabei.

    ich habe das auch an jeriko festgestellt. so manches mal denke ich mir, okay, du, jeriko und rené von nerdcore macht ordentlich linktausch und seit zusammen mit nomnomnom die leute, die coole sachen finden. rené geht damit offen um. jeriko war mal viel persönlicher, viel bissiger. vor allem jeriko hat neben amy & pink stark abgebaut, was persönliches angeht. das jetzige segment, das ihr beide bedient ist aber auch cool.

    ihr müsst wohl damit rechnen, dass euch leser verlassen, die euch mal zu beginn sehr gerne gelesen haben. dafür dürft ihr euch einer breiten fangemeinde erfreuen, der eure jetzige netzkulturelle ausrichtung eher zuspricht.

    das sind eben zwei verschiedene gruppen. macht euch bei einer breit und bloggt für euch und für diese menschen. qualitätsschwund? nein, das nicht. qualitätsverlagerung.

    die qualität vom früheren amy&pink hat mir eher gelegen, was nicht heißt, dass ich nicht ab und an mal bei euch vorbeischaue, oder bei jeriko, oder bei rené.

    ihr müsst ja selber wissen, worüber ihr schreiben wollt. wichtig ist eben, wonach euch der sinn steht, aber man kann eben nicht alle glücklich machen. vor allem, wenn man seinen stil im laufe der zeit allmählich verändert. dann ja, dann sind eben nicht alle damit einverstanden.

    wie im echten leben eben ;).

    liebe grüße
    bastih

  • Marcel

    Aber ist dieses Pseudokategoriendenken nicht das eigentliche Problem an der Sache? Dieses entweder oder? Das für die breite Masse oder für den kleinen Leserstamm bloggen? Eins von beiden machen doch viele Seiten, den richtigen Mittelweg finden nur wenige – und genau das wollen wir.

    Und dabei geht es uns nicht darum beide Felder abzugrasen, sondern ich habe gemerkt: Wenn wir nur über das eine oder das andere schreiben.. dann macht uns das unglücklich. Wir sind eben wie alle anderen einfach vielfältig.

    Wenn wir ein Video sehen, dass uns den Tag versüßt, dann wollen wir das mit euch teilen. Und wir achten darauf euch diese persönliche Nachricht mitsamt dem Fundstück mitzuteilen. Wenn wir scheiße drauf sind und uns den Schmerz von der Seele schreiben wollen, dann machen wir das auch, ohne uns groß darum zu kümmern, ob das jetzt in den roten Faden von AMY&PINK passt oder nicht – denn genau das ist der Faden dieser Seite: Unser Leben und wie wir uns fühlen.

    Wir sind persönlich, preiswert, nah und genau das ist das Schöne an der ganzen Sache. Also warum sollten wir uns nur auf eine der beiden Sachen konzentrieren – das wäre doch langweilig. Freut euch lieber mit uns über tolle Fotos, lecker Texte und grandiose Musik und dass wir es nicht immer allen Recht machen können ist klar, aber wir können wenigstens kleine Einblicke in das Facettenreichtum zweier Leben geben.

    Und vielleicht sollen wir nicht mehr so viel über die Sache nachdenken, sondern einfach dem Flow folgen – dem Flow von AMY&PINK.

    Amen.

  • also ich seh das ganz anders als du. ist aber kein problem. macht so weiter, wie ihr wollt, hier habt ihr ja die freiheit das zu tun, was euch gefällt oder nicht. wollte nur mein statement zu dieser sache abgeben. und eine pseudokategoriesierung ist das bei weitem nicht. ich fühle ja so…! du sprichst davon, dass ihr so und so fühlt…. und ich fühle eben so.

    :)

  • Da muss ich meinen zwei Vorrednern in gewisserweise Recht geben. Früher bin ich gerne auf A&P gekommen, mittlerweile klick ich drauf “Ah, schon wieder nen Video – Toll -.-“

  • Marcel

    Von zehn Einträgen auf der Startseite sind jetzt 3 Videos, ich finde nicht, dass das den Rahmen sprengt.

  • Mark

    also ich weiß gar nicht was ihr habt: wenn ich mir die startseite ankucke dann sind 50% persönliche einträge und 50% andre sachen. ich find das ne optimale mische

  • jeder sieht das eben anders, mark. un ich habe ja auch die jetzige qualität von amypink betont :).

  • mir ist gerade auch noch was anderes eingefallen:

    vielleicht, aber auch nur vielleicht, hat sich das bild mancher über amypink ja auch getrübt, weil du und hannah sich selten bis gar nicht mit inhalten anderer blogger auseinandersetzen……?! weißt du, wie cih mein?

  • Arm und Peinlich? – mayushin.de

    […] klaue ich einfach mal den Titel eines Eintrags von Amy&Pink, denn um genau diese Seite gehts in diesem […]

  • Tio

    Ich schau einmal die Woche vorbei, kurz drübersurfen fertig.
    Bin damit auch zufrieden :))

  • haha … da ist man mal eine Woche nicht da und du haust hier einen raus. Der Titel des Beitrags hat anscheinend Anklang gefunden und es gibt mal wieder »liebliche« Kritik ;-) Und ich wäre dann doch eher für Bart als für Bauch in Bezug auf den Honig ;-)

Jack & Jones