- Schatz, ich geh mal den Rasen mähen!

Als wir noch kleine Scheißer waren, gab es am Wochenende nichts Verruchteres, als zusammen mit seinen Sandkastenfreunden spät Nachts vor VOX oder tm3 zu kleben, sich mit Cola wach zu…

Schatz, ich geh mal den Rasen mähen!

nomorebush

Als wir noch kleine Scheißer waren, gab es am Wochenende nichts Verruchteres, als zusammen mit seinen Sandkastenfreunden spät Nachts vor VOX oder tm3 zu kleben, sich mit Cola wach zu halten und dann bis zur Unkenntlichkeit zensierte Erotikfilme zu gucken. Und da gab es nicht nur wippende Brüste, unglaublich kreative Dialoge und tolle Schauplätze zu erleben, nein, der Höhepunkt dieser doch so prägenden Stunden war der flüchtige Anblick von Schamhaaren. Diese pelzartigen Dinger, die man nur von seinem Kopf oder dem Nachbarshund her kannte, hingen plötzlich bei diesen furchtbar schnell aus der Puste kommenden Sugar Daddys und Krankenschwestern zwischen den Beinen. Sie waren Zeichen des Erwachsenwerdens, das Tor zu etwas Neuem, Aufregendem, Stilmittel der Hippiebewegung und verbotene Fantasie von jedem kleinen Kackbolzen, wie ich einer war.

Bis, ja bis eines Tages eine Uschi auf die Idee gekommen ist, sich mit Papas Rasierer durch den Intimbereich zu shreddern. Achselhaare gleich inklusive. Ob das mit Absicht geschah oder nicht ist heute wohl schlecht zu belegen und etwaige geschichtliche Aufzeichnungen sind mehr als rar. Allerdings verbreitete sich diese Mode mittels Schmuddelhefte und Frauenzeitschriften schneller in der westlichen Welt als iPod und Twitter zusammen und plötzlich galt die weibliche Körperbehaarung als unrein, schmutzig und einfach out.

Die Frage, die sich dabei doch stellt, ist die selbe wie nach Erhalt der Einschaltquoten des Dschungelcamps oder dem übermäßigen Bierverzehrs der deutschen Nation trotz des üblen bitteren Geschmacks: Ist die Intimrasur auch nur das Ergebnis eines außer Kontrolle geratenen gesellschaftlichen Gruppenzwangs? Möchten erwachsene emanzipierte Frauen wirklich da unten aussehen wie 8-Jährige Grundschulbälger? Wie kahle, gerupfte Hühnchen? Nur jetzt leider mit aus der scharfen Rasur resultierenden roten Pickeln? Und können wir Kerle mit gutem Gewissen sagen, dass wir’s gerne mit Mädchen treiben, die augenscheinlich mehr mit Kinderpornografie zu tun haben, als mit früheren Idolen aus “Emmanuelle” und dem “Schulmädchenreport”?

Das alles gibt Mädels, die ihren natürlichen Reizen freien Lauf lassen, schon fast einen rebellischen Touch. Entweder weil sie sich nicht in diesen scheinheiligen Teufelskreis aus Vorurteilen und vorgeschobener Mode ziehen lassen und einfach zum natürlichen Fortschritt ihres Körpers stehen. Oder eben weil sie vielleicht doch einfach zu faul sind, sich ständig da unten zu “kahlisieren”, sich gar zu wenig um ihre Hygiene kümmern und ihnen der angedeutete Hauch von Fischmarkt am Abend nicht wirklich was ausmacht. Und egal von welcher Seite aus man es betrachtet, so liegt die Lösung des Phänomens doch auf der Hand: Sich auf der nächsten Party einfach richtig schön die Birne weg knallen und dann ist den meisten doch sowieso egal auf wie vielen Schamhaaren sie anschließend rum reiten. Amen.

Topshop

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Etsy

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

12 Kommentare

  • @Hadi

    gute alte emmanuelle zeit. ich kann mich auch noch daran erinnern als wäre es gestern gewesen. jede woche das gleiche und alle haben gehofft das es vielleicht wieder die 2 sekunden hardcore szene zu sehen gibt. so ändern sich die zeiten… genauso wie die behaarung. damals wurde bei uns die mädchen in der klasse erst richtig interessant wenn beim schwimmen achselhaare oder ein ansatz von muschmuschflaum zu sehen war. aber heutzutage, muss ich ehrlich sagen hab ich nichts gegen Rodung, außer im Urwald ;-)

  • Aha. Also alle Frauen mit Schamhaaren stinken unten oder wie ist das zu verstehen?

  • Marcel

    Natürlich nicht, aber genau das ist ja das Vorurteil das so viele haben.

  • Die meisten tun es doch aber der Männerwelt wegen oder liege ich da so falsch?
    Mir persönlich ich ist es egal ob “Bush” spriest oder nicht.
    Waschen muss/tut/soll frau sich ja mit wie ohne…

  • hannah

    ob lang oder kurz, gewaschen wird immer! naja is ja auch irgendwo ne pärchenfrage: wie hats denn der partner gerne? würde mal gern wissen marzel wie du auf das thema gekommen bist eieiieieieiei

  • Na super, lt. Marcel hab ich also nen hang zur Kinderpornograhpie…. Schön glatt, dann hat man auch keine Fussel im Gesicht.

    Aber wie kommst du nur auf so ein Thema?

  • @Hadi

    @TinaRawatta

    44 Prozent der Männer mögen behaarte Frauenbeine nicht. – 63 Prozent der Frauen rasieren sich die Beine.

    35 Prozent der Männer mögen Achselhaare nicht. – 61 Prozent der Frauen rasieren sich die Achseln.

    49 Prozent der Frauen mögen behaarte Männerrücken nicht. – 5 Prozent der Männer enthaaren den Rücken

    ;-)

  • @@Hadi

    Da kann frau mal wieder sehen wie rücksichtvoll Männer doch sind…
    (Kann aber auch daran liegen, das man sich den Rücken schwer selber enthaaren kann ;-) )
    Achsel- und Beinbehaarung verstehe ich wenn man da Kahlschlag betreibt, die werden ja des öfteren an der frischen Luft gezeigt.

  • @Hadi

    @tinarawatta

    männer sind einfach schweine… (man(n) muss einfach nur rückenrasierer auf google eingeben => problem gelöst ;-) )

    also so egal ist es dir dann doch nicht :-)

  • Super Text ! :D
    Ich persönlich fand es schon immer unhygienisch.
    Mache das also nicht aus Trendstücken, sondern aus reinem ” ich mags so lieber”.

  • dip

    Also ich finde naggisch siehts einfach leckerer aus und ich steh auch nicht so auf natürliche Zahnseide.
    Im Gegenzug rasiert mann sich aber auch.

  • rasentrecker

    Mache das also nicht aus Trendstücken, sondern aus reinem ” ich mags so lieber”.

Farfetch