- Fitna

Ich habe mir gerade den gestern erschienenen islamkritischen Film Fitna des Niederländers Geert Wilders angesehen, vor dem anscheinend sogar Wikipedia mächtig Schiss hat. Dass der Terror eine riesige Bedrohung für…

Fitna

fitna.jpg

Ich habe mir gerade den gestern erschienenen islamkritischen Film Fitna des Niederländers Geert Wilders angesehen, vor dem anscheinend sogar Wikipedia mächtig Schiss hat. Dass der Terror eine riesige Bedrohung für uns ist und da draußen viele wirklich durchgeknallte Menschen rumlaufen, die mit Herz und Seele an eine falsche Sache glauben (und Menschen töten, IST eine falsche Sache), wollen wir nicht so wirklich wahr haben, obwohl die Nachrichten tagtäglich voll davon sind.

Aber alle Muslime über einen Kamm zu scheren ist sicherlich auch nicht der wahre Weg. Wann werden die Menschen endlich mal in Ruhe und Frieden miteinander leben können? Dieser Wunsch ist dann aber wohl doch zu naiv und kindisch. Schaut euch den 15-Minuten-Streifen an und bildet euch eure eigene Meinung. Schließlich wird es wegen diesem Film ein Blutbad geben. Glaubte jedenfalls so manche Politiker.

Mister Spex

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Mister Spex

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

8 Kommentare

  • Dass es solche Extremisten gibt, ist (leider) richtig.
    Dass man aber in einem Film eine ganze Gemeinschaft attackiert und beschuldigt, halte ich persönlich für sehr falsch.
    Was nützt einem das Ganze? Die Audienz wird bei diesem Film einfach nur manipuliert. Dies führt zu weiteren Hassaktionen, Beschuldigungen, Gewalttaten… und alle Bemühungen zur Erschaffung einer (fast) friedlichen Welt geht den Bach runter.

  • Paul

    Der Film ist zu einseitig. Schürt nur die Angst vor dem Islam, pauschalisiert und verschweigt. Sind alle Moslems fanatische Fundamentalisten? Hat die Bibel nicht genausoviele blutrünstige Stellen? Und ist die westliche Welt nicht auch Schuld an Millionenfachen Leid und Sterben in den islamischen Ländern?
    Habe in einem eigenen Artikel mehr dazu geschrieben. Feel free to follow meinem Link.

  • Ich habe da ein kindliches Denken: Wenn die USA und Europa einfach aus diesen Ländern abziehen würde, einfach jeglichen Kontakt abbrechen. Einfach so tun, also würde es die nicht geben…

    Aus den Augen aus den Sinn…

    … dann denkt mein kindliches Denken, müssten die einen doch auch in Ruhe lassen.

    Aber leider würde das eine und das andere keinerlei Besserung bringen.

  • Neslihan

    Oh man… . Zur Meinungsbildung ist der Film nicht gerade geeignet. Ist schon irgendwie schade, dass viele nicht ganz begreifen, dass man ein Buch nicht einfach zerpicken kann, sondern es im Ganzen lesen muss.

    Dem ersten Zitat geht noch vor, dass Gewalt nur dann erlaubt ist, wenn man angegriffen worden ist.
    Aber den unwissenden Bürger interessiert das nicht.
    15 Minuten Crashmanipulation sind viel angenehmer als eine Stundenlange Übersetzung des Korans.

  • André

    Ich habs ehrlich nicht geschafft, ich hab mich gezwungen, gegeißelt, n bisschen “The Skorpion King” geguckt und nebenbei Kuchen gegessen. Aber es ging nicht. Ich konnte mir nicht die 15min Dröhnung geben.
    Der Film ist einseitig, betrachtet eine Minderheit einer Weltreligion die zu 99% vom Rest der Gläubigen verachtet wird und stellt es so dar als würde jeder Moslem an nichts denken außer alle Andersgläubigen zu töten.
    Beispiel “God Bless Hitler” fand ich sehr gut.
    Jetzt seid mal ehrlich nur weil ein paar Idioten zu viel gekifft haben ist der Rest nicht gleich das Böse in Person. In Deutschland gibt es auch immer noch Leute die Ausländerhass schieben und jede Früh vor ihrem Adi-Bild salutieren aber trotzdem kann man mit dem Rest vernünftig reden.
    Wie kann man sowas überhaupt ernst nehmen?

  • Oh man, was ich ganz schlimm finde, ist das alle Welt einknickt! Jetzt wird leider wieder irgendwo zum heiligen Krieg gegen irgendwelche Leute aufgerufen! – Ich versteh das alles nicht! – Klar das nicht alle über einen Kamm geeschert werden sollten, aber klar ist auch, dass solche Art von Kritik auch erlaubt sein sollte! – Ob geschmacklos, oder auch nicht!

    Peace4all :-)

    kobi

  • Niko

    Das Video ist schrecklich. Wer es nötig hat, mit niedersten Instinkten zu spielen, Vergleiche auf unterstem Niveau zu ziehen und mit Falschaussagen zu spielen, um Tatsachen zu verdrehen, der zeigt nur eins: Ihm fehlen die richtigen Argumente. Herr Wilders ist nichts anderes als ein Brandstifter, der im Mittelpunkt stehen will. Ein Egomane auf ganzer Linie, der nicht mal ansatzweise über das nachdenkt, was er propagiert. Würde er dies nämlich tun, müsste er eingestehen, dass er die gleichen Brandsätze wirft, wie jeder Extremist.

    Aber mal ganz vom Inhalt abgesehen: Der Film ist eine fars und künstlerisch absolut anspruchslos. Und genau in dieser Richtung fehlt mir die Kritik in den etablierten Medien. Herr Wilders hat es geschafft, dass lediglich über den Inhalt gesprochen wird. Jedweder anderer Film dieser Machart würde – abgesehen vom Inhalt – künstlerisch in jedem Feuilleton bitterst zerrissen.

NA-KD