- Der masturbierte Elefant

Hannahs Kolumne: In letzter Zeit weiß ich echt nicht was los ist. Immer öfters komm ich in den Kontakt mit Pornos. Die meisten werden jetzt sehr wahrscheinlich denken, dass das…

Der masturbierte Elefant

Hannahs Kolumne: In letzter Zeit weiß ich echt nicht was los ist. Immer öfters komm ich in den Kontakt mit Pornos. Die meisten werden jetzt sehr wahrscheinlich denken, dass das doch eigentlich ziemlich cool sein müsste, ist es aber nicht. Langsam geht’s mir auf den Keks ;).

Vor ungefähr zwei Monaten oder so fing alles an. Ich fand heraus, dass ein guter Freund von meinem Bruder einen Kurzfilm für sein Studium gedreht hat. Ich musste natürlich sofort im Internet die besagte Seite aufsuchen, weil ich schon des längeren ein Fan von seinen Arbeiten war.

Kaum hatte ich die Seite gefunden und die Überschrift gelesen, kam ich ein wenig ins Grübeln. Dort stand „Pornokunden“. Ich zögerte kurz, doch dann überkam mich die Neugierund ich drückte auf Play. Los ging’s!Im Film geht es um Pornokunden in Videotheken. Dem Film zufolge gibt es 3 verschiedene Typen von Pornokunden. Man kann Typ 1 sein, der mit dem unsicheren Blick und geduckter Haltung, dem das Kaufen des Pornos eigentlich viel billiger käme.

Typ 2, der zuerst durch die gesamte Videothek schleicht, um dann in einem unbemerkten Moment in die 18ner-Abteilungzu verschwinden oder Typ 3 – der Geschäftsmann ohne Hemmungen. So liebe Leute jetzt müsst ihr euch entscheiden ;). Ich hab mich echt gekrümelt vor Lachen. Der Film ist nur zu empfehlen.Ach jaâⓚ¬Â¦, dass war wohl die netteste Begegnung mit Pornos.Weiter geht’sâⓚ¬Â¦ Letzte Woche war ich mit einer Freundin von mir in Marktoberdorf einen Kaffee trinken. Das Wetter war toll, wir saßen draußen und es fuhr ein Bus am Cafe vorbei.

Wir dachten, wir machen uns einen Spaß und winken den älteren Herren mal. Die fanden dasnatürlich toll, hoben ihre Hände und taten das Gleiche. Leider sind sie dann genau an dieser Stelle ausgestiegen und haben uns danach ziemlich sabbernd angeschaut, als sie an uns vorbei gestapft sind. Der Bus fuhr weg und uns war alles klar, als wir das Nummernschild gesehen haben. Es waren Franzosen.Am Abend kam meine Schwester nach Hause und rief mich runter um mir dringend etwas mitzuteilen. Sie hielt mir ihre Digitalkamera unter die Nase und sagte ich sollte mir mal die Fotos anschauen.

Auf den Fotos war ein Fernseher/Film abfotografiert. Es waren sehr schlechte Fotos, aber man konnte dennoch eindeutig erkennen,dass es sich um einen Porno handelte, den sich die Leute da im Bus angeschaut haben.Ahaaa dachte ich mir, in einem Bus! Meine Schwester bestätigte, dass es Franzosen gewesen seien und irgendwie, irgendwer seine Digitalkamera mit der von meiner Schwester verwechselt hat und dachte es sei sehr lustig jetzt mal n paar Fotos zu machen. Es war einfach köstlich. Ich hab mich prima amüsiert.

Sogar das Fernsehprogramm ist um Viertel nach Acht – oder wann es war – nicht mehr vor anzüglichen Titeln und Filmen sicher. Na, wer hat am Sonntagabend VOX angeschaut? Es lief:“Der masturbierte Elefant – Artenschutz um jeden Preisâⓚ¬Â. Ich war so verwirrt und wusste überhaupt nicht was es ist, dass ich es mir gleich anschauen musste. Es ging unter anderem um einen Elefanten namens Jackson, der durch Prostatamassage zum Höhenpunkt gebracht wurde, um mit seinem Sperma dann später eine Elefantendame zu beglücken. Ja, es war ein relativ normaler Tierfilm, aber warum muss es denn “Der masturbierte Elefantâⓚ¬Â heißen? Es ging in erster Linie um Artenschutz und nicht darum, was ein Elefant, wann und wie macht.Najaâⓚ¬Â¦

Allgemein kann man Abends kaum noch Fernsehen ohne willigen Frauen zu begegnen. Es sindauch immer nur Frauen. Man könnte ja auch mal n paar Männer zeigen – so zur Abwechslung.Aber neiiiinâⓚ¬Â¦.Auf jeden fall find ich’s nicht ok, wie freizügig das Fernsehen oder so manche Franzosen sind.Wenn das Geschäft wirklich so boomt (und das ist ja grad anscheinend der Fall), dann wäre es doch besser, wenn es für Pornos, oder ähnliches, verschlüsselte Sender geben würde und das nicht nur auf Premiere. Dann kann jeder das anschauen was er mag und ich werde Nachts auch nicht mehr von stöhnenden Lauten geweckt, wenn ich mal wieder beim Fernsehen eingeschlummert bin.

Strellson

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Topman

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: