- Reis und Kartoffeln

Anscheinend muss ein Telekom-Mitarbeiter begeisterter Leser dieses Blogs sein, denn Montag Morgen wurde unerwartet mein Telefonanschluss frei geschaltet. Was aber an meiner Internetmisere nichts ändert, habe ich doch von der…

Reis und Kartoffeln

Anscheinend muss ein Telekom-Mitarbeiter begeisterter Leser dieses Blogs sein, denn Montag Morgen wurde unerwartet mein Telefonanschluss frei geschaltet. Was aber an meiner Internetmisere nichts ändert, habe ich doch von der Telekom gleich eine neue Nummer bekommen (+ Einrichtungsgebühr natürlich). Da T-Online erfahrungsgemäß keine Ahnung hat, was T-Com so für ein Süppchen kocht, musste ich erst einmal ein Fax dorthin schicken, um mein DSL auf die neue Nummer umschreiben zu lassen. Bearbeitungszeit 1 – 14 Tage (je nach Mitarbeiter, mit dem man spricht). Wenn es denn überhaupt klappt. Ich bin gespannt.

Kein Fleisch mehr zu essen, ist auch nicht immer leicht. Besonders wenn man in der Küche eines Krankenhauses arbeitet. Bei uns gibt es täglich ein reichhaltiges Angebot an echt guten Menüs: Vollkost, Leichtkost und vegetarisch. Und normalerweise kann ich mich darauf verlassen, dass reichlich vom fleischlosen Essen übrig bleibt. Aber was stand gestern als vegetarisch gekennzeichnet auf dem Plan? Kaiserschmarn – ein Leibgericht der Bayern. Und natürlich war plötzlich das ganze Krankenhaus vegetarisch, was bedeutete, dass für mich nur noch Reis, Kartoffeln und eine Semmel vom Vormittag übrig blieb. Hurra!

Wenigstens steh ich als Vegetarier nicht allein auf weitem Feld. Samstag Abend lud uns mein Kumpel Manu (ebenfalls fleischloser Esser) zum Grillen in ein leerstehendes Haus ein, das irgendwie an amerikanische Horrorsplatterfilme erinnerte. Das Gebäude hatte keinen zweiten Stock, dafür einen unheimlichen Keller, einen Swimming Pool und viele dunkle Gänge und Zimmer, in denen man über so manches notgeiles Pärchen stolperte. Hier ein paar Impressionen:

Auch wenn es momentan draußen schifft, hat uns doch der Frühling fest in seinem Griff. Und was gibt es bei diesem Wetter schöneres, als seinen iPod mal wieder komplett von den Winterdeprischnulzen zu befreien, neue gute Songs drauf zu packen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Hier mal meine Playlist bei iTunes – vielleicht könnt ihr euch ja das ein oder andere Lied irgendwo besorgen.

Okay, wenn ich mir die Tracks jetzt so im Nachhinein ansehe, sind die wohl doch nicht ganz so deprifrei. Aber das ist das Wetter schließlich auch noch nicht ganz.

Topshop

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Farfetch

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: