- Games and Mike

Eigentlich hab ich ja auf ein ganz bestimmtes Bild gewartet, das ich diesem Beitrag anheften wollte, aber Mike und Hiro haben auf ihrer Deutschlandtour über 40.000 Pics geschossen, deshalb war…

Games and Mike

Eigentlich hab ich ja auf ein ganz bestimmtes Bild gewartet, das ich diesem Beitrag anheften wollte, aber Mike und Hiro haben auf ihrer Deutschlandtour über 40.000 Pics geschossen, deshalb war es für sie leider unmöglich, mein Pic mit Mike auf die Kürze zu finden. Naja, dann nehm ich halt diesen tollen Schnappschuss von Indiezone.

Beginnen wir chronologisch mit Freitag, dem wir mit einer kleinen Spiel- und Sauforgie gehuldigt haben. Wir hauten uns bei “Super Smash Bros. Melee” die Köpfe ein, crashten uns gegenseitig bei “Simpsons Road Rage” und rannten bei “Sonic Adventure 2 Battle” um die Wette. Das Simpsons-Spiel regte mich echt auf, aber bei SSBM war ich diesmal voll gut – nach Ali natürlich. Eniz der Penner hat’s natürlich nicht geschafft zu kommen – ich warte heute noch auf ihn.

Der Samstag begann etwas ruhiger. Nachdem Ali und André zu Melly und Lisa verduftet sind, waren nur noch John und Kalli übrig, die den ganzen Nachmittag WoW spielten und ich saß vor der Glotze oder spielte GameCube. Wenigstens leerten wir noch die übrig gebliebenen Beck’s und holten uns was vom Chinesen.
Am Abend ging’s dann mit meinen drei gewonnenen Tickets zu Mike Park ins Hirsch. André und die von ihrer Klassenfahrt zurückgekehrte Ana begleiteten mich. Im Hirsch war ich zum letzten Mal vor ca. 3 Jahren. Damals, als wir noch mit den Lindenberg-Mädels abhingen – ja, das waren noch Zeiten. Jedes Wochenende in Anjas Hütte gesoffen, mit der verschollenen Nane rumgemacht und mit Robert und Sophie im Wald gezeltet. Aber ich schweife ab.

Die “Vorband” Rank wärmte das Publikum vor und Mike Park und sein lustiger Kumpel und Techniker Hiro gaben anschließend alles was sie konnten. Wie auf seinem Blog zu lesen, war ihm die Hirschgemeinschaft etwas zu laut, aber er spielte alle Songs, die er kannte und damit überzeugte er wirklich jeden. Mit “From Korea” beendete er den kleinen und mit Videos untermalten Gig und verkaufte anschließend noch “Plea for Peace“-Merchandising, signierte CDs und posierte für Fotos mit den neuen und alten Fans. War’n geiler Abend, Mike Park ist herzlich wieder willkommen.

Ach ja, bei Mike Parks eigenem Label Asian Man Records kann man sich tonnenweise kostenlose und meistens sehr gute Tracks von mal richtig unbekannten Künstlern runterladen. Von Rock über Balladen bis hin zu Reggae ist alles dabei, was die verschiedenen Künstler des Labels so bieten.

Topman

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Etsy

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

1 Kommentar